Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen VWN verlängert die Winterferien
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen VWN verlängert die Winterferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 11.12.2012
Von Lars Ruzic
Produktion bei VW Nutzfahrzeuge in Hannover: Das Werk bekommt die Abkühlung der Nachfrage in Europa zu spüren. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Das sagte der Betriebsratschef von VW Nutzfahrzeuge, Thomas Zwiebler, am Dienstag im Anschluss an eine Betriebsversammlung mit 6000 Beschäftigten. Letzter Produktionstag im alten Jahr bleibt der 21. Dezember, bevor dann erst am 7. Januar die Bänder wieder anlaufen. Die Mitarbeiter werden den Ausfall mit Urlaubstagen oder dem Arbeitszeitkonto ausgleichen.

Wie sich das neue Jahr gestalte, sei aufgrund der unsicheren Automobilkonjunktur noch unklar, berichtete Zwiebler. „Der Vorstand muss eine Basis legen, mit der wir planen können.“ Insgesamt liege der Standort sowohl bei den Produktionszahlen für den Transporter als auch für den Pick-up Amarok „nicht ganz da, wo wir ursprünglich hinwollten“, so Zwiebler.

Anzeige

Bereits nach den Herbstferien war die Nachtschicht in der Montage gestrichen worden. VWN hatte zuletzt in Westeuropa empfindliche Rückgänge verzeichnet –  allein im Oktober lag das Minus bei 11 Prozent. An dem Standort arbeiten gut 13 000 Menschen. In Emden hatte der Konzern schon vor Wochen für einige Tage die Produktion des VW Passat gestoppt.

Konzernchef Martin Winterkorn stellte die Belegschaft auf einer Versammlung in Wolfsburg auf schwierigere Zeiten ein. „So viel ist sicher: Das Jahr 2013 wird hart – für die Automobilindustrie als Ganzes und auch für uns bei Volkswagen“, sagte Winterkorn vor 15 000 Teilnehmern. Die Weltwirtschaft bleibe auf absehbare Zeit angespannt. 2012 bezeichnete der VW-Chef als „sehr gutes Jahr für die Marke Volkswagen und für den gesamten Konzern“. VW schlage sich weiterhin besser als die Konkurrenz. „Die Lage um uns herum ist schwierig“, ergänzte Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh.

Dirk Stelzl 12.12.2012
Lars Ruzic 07.12.2012