Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Volkswagen bekommt Lizenz für Elektroauto in China
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Volkswagen bekommt Lizenz für Elektroauto in China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 11.05.2011
Eine Ausstellung zum Autodesign der Zukunft von Volkswagen in Peking. Quelle: dpa
Anzeige

Volkswagen hat erstmals die Lizenz zum Bau eines Elektroautos in China unter der neuen chinesischen Marke „Kaili“ bekommen. Europas größter Autobauer berichtete am Mittwoch in Peking, dass das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) seinem Gemeinschaftsunternehmen mit First Automotive Works (FAW) in Changchun in Nordostchina die Genehmigung erteilt habe.

Das Vorhaben kommt auch dem Wunsch der Regierung in Peking entgegen, dass ausländische Hersteller mit ihren Partnern in China einheimische Marken entwickeln sollen. „Mit der Zertifizierung des „Kaili“-Elektroautos durch FAW-VW geht die Volkswagen-Gruppe eine ernsthafte Verpflichtung ein, mit seinen Joint Ventures nach einheimischer Innovation zu streben“, sagte VW-China-Sprecher Andreas Hoffbauer.

Die Lizenz für das „Kaili“-Modell demonstriere, dass FAW-VW die Kerntechnologien besitze, um elektrische Autos zu entwerfen und zu produzieren. Der erste „Kaili“ soll nach Angaben aus Branchenkreisen ein Mittelklasse-Auto werden. Volkswagen plant in Zukunft auch mit seinem anderen Joint Venture in Shanghai den Bau eines Elektroautos. Die großen ausländischen Autohersteller wollen zumeist 2013 oder 2014 mit der Produktion von Elektroautos in China beginnen.

dpa

Mehr zum Thema

Die Marke Volkswagen bleibt auf Erfolgskurs: Im April lieferte Europas größter Autobauer 429.000 Fahrzeuge seiner Kernmarke aus, ein Plus von 13,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nach vier Monaten im laufenden Jahr hat Volkswagen insgesamt 1,66 Millionen Golf, Polo, Passat und Co. abgesetzt - ein Zuwachs um 11,2 Prozent.

10.05.2011

VW erhofft sich schnelle Erfolge von einer engeren Zusammenarbeit zwischen Scania und MAN. Allein durch den gemeinsamen Einkauf von Zulieferteilen könnten die jährlichen Kosten um 200 Millionen Euro gesenkt werden, sagte VW-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch gestern in einer Telefonkonferenz.

09.05.2011

Im ersten Quartal 2011 wurden schon zwei Millionen neue Volkswagen verkauft. Das entspricht einer Steigerung von 14 Prozent. Außerdem steigerten die Wolfsburger ihren Umsatz und verdreifachten den Gewinn.

27.04.2011