Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Volkswagen verkauft 37 Prozent mehr Autos in China
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Volkswagen verkauft 37 Prozent mehr Autos in China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 07.01.2011
VW hat in China im vergangenen Jahr mehr Autos verkauft als im Vorjahr. Quelle: dpa
Anzeige

Volkswagen profitiert vom chinesischen Autoboom: Europas größter Autobauer hat auf dem weltgrößten Automarkt im vergangenen Jahr 1,923 Millionen Fahrzeuge verkauft - 37 Prozent mehr als im Vorjahr und ein neuer Rekord. Auch Ford meldete Rekordzahlen in China.

„Das Wachstum auf dem chinesischen Automarkt hat jedermanns Erwartungen übertroffen“, sagte VW-China-Chef Thomas Neumann am Freitag. Auch wenn in diesem Jahr mit einer Abkühlung gerechnet werden müsse, erwarte der Volkswagen-Konzern in China „gute Ergebnisse in den nächsten Jahren“.

Anzeige

Der Absatz der Marke Volkswagen wuchs um 35 Prozent auf 1,5 Millionen Fahrzeuge in China und Hongkong. Besonders der Golf und die chinesischen Modelle Lavida und New Bora verkauften sich gut. Die VW- Tochter Audi übertraf erstmals die Marke von 200.000 verkauften Autos und kam auf 227 938 Wagen, 43 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Neuling Skoda erlebte mit 47 Prozent weiter ein starkes Wachstum und setzte 180 515 Autos ab.

“2010 war ein besonderes Jahr für unser Unternehmen“, sagte Neumann. „Das außergewöhnliche Wachstum in China stellte uns sowohl vor eine Menge Herausforderungen als auch Gelegenheiten.“ Wegen der positiven Aussichten haben die beiden Gemeinschaftsunternehmen in China, Shanghai Volkswagen und FAW-Volkswagen (First Automotive Works) in Changchun in Nordostchina, zusätzliche Investitionsprogramme angekündigt. Von 2011 bis 2015 will die Volkswagengruppe in China 10,6 Milliarden Euro investieren.

„Wir sind gut vorbereitet auf ein langfristiges, nachhaltiges Wachstum“, sagte Neumann. Volkswagen wolle auch neueste Technologien nach China bringen. 2011 werde der Konzern eine Flotte von Elektroautos auf die Straße bringen.

Rekorde verbuchte auch Ford: Der zweitgrößte amerikanische Autobauer setzte im vergangenen Jahr in China zusammen mit seinen chinesischen Partnern insgesamt 582 467 Fahrzeuge in dem Land ab. Das bedeutet ein Plus von 40 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte. Allein im September wurden 56 880 Autos oder 52 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres abgesetzt.

dpa

Helmuth Klausing 04.01.2011
Niedersachsen „Wir platzen aus allen Nähten“ - TÜV-Nord-Chef Guido Rettig im Interview
03.01.2011