Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Wegen des starken Euros: Umsatz von KWS Saat geht zurück
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen

Wegen des starken Euros: Umsatz von KWS Saat aus Einbeck geht zurück

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 24.11.2020
Der Umsatz des Saatgutkonzerns KWS Saat ist wegen des starken Euros zurückgegangen. Quelle: picture-alliance / dpa/dpaweb
Anzeige
Einbeck

Der Saatgutkonzern KWS Saat hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres unter den Folgen des starken Euro gelitten. Der Umsatz ging in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2020/21 im Vergleich zum Vorjahr wegen negativer Währungseffekte um knapp vier Prozent auf 184 Millionen Euro zurück, wie das im SDax gelistete Unternehmen am Dienstag in Einbeck mitteilte. Währungsbereinigt seien die Erlöse um knapp sieben Prozent gestiegen.

Lesen Sie auch: KWS Saat erhöht Produktionskapazität von Zuckerrüben-Saatgut

Anzeige

Der im Auftaktquartal üblicherweise anfallende Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) fiel mit 50,5 Millionen Euro um fast ein Fünftel höher aus als vor einem Jahr. „Unser operatives Geschäft hat sich im ersten Quartal weitgehend stabil entwickelt“, sagte Finanzchefin Eva Kienle. „Belastend wirkte sich dagegen die Abwertung einiger Währungen insbesondere in Südamerika und Osteuropa auf unsere Finanzkennzahlen aus.“ Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr wurde bestätigt.

Von RND/dpa