Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Wenige Auto-Versicherungs-Schäden in Niedersachsen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Wenige Auto-Versicherungs-Schäden in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 21.09.2010
Von Albrecht Scheuermann
Im Durchschnitt sind die Schäden in der Auto-Kaskoversicherung in Niedersachsen am gerinsgten.
Im Durchschnitt sind die Schäden in der Auto-Kaskoversicherung in Niedersachsen am gerinsgten. Quelle: dpa
Anzeige

Nirgendwo in Deutschland sind die durchschnittlichen Schäden in der Auto-Kaskoversicherung niedriger als in Niedersachsen. Wie sich der am Dienstag vorgelegten Branchenstatistik zu den Auto-Regionalklassen entnehmen lässt, liegen von den zehn günstigsten Regionen sieben in Niedersachsen. Deutschlandweit die niedrigsten Kaskoschäden pro versichertem Autofahrer gibt es in Oldenburg. Der Indexwert von 73,56 bedeutet, dass die Schäden in dieser Region nur 73,56 Prozent des deutschen Durchschnitts erreichen. Auf den nächsten Plätzen kommen Friesland und Ammerland.

Die Auto-Kaskoversicherung kommt für die Eigenschäden eines Autofahrers bei einem selbst verschuldeten Unfall, für Diebstahl, Vandalismusschäden, Wildunfälle und weitere Schäden am eigenen Auto auf. Am weitaus teuersten waren diese Schäden für die Versicherungsbranche in Bayern. Alle zehn teuersten Regionen liegen in diesem Bundesland, wobei der Ostallgäu mit einem Indexstand von 137,1 in der Tabelle ganz oben rangiert.

Ein Sprecher des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft vermutet, dass die günstige Schadensituation in Niedersachsen auch mit den Straßenverhältnissen zusammenhänge. „Das Land ist überwiegend flach, die Straßen sind deswegen weniger kurvig.“ Wichtig sei wohl auch das Wetter, das vor allem in Bayern die Schäden in die Höhe treibe. Dort gibt es mehr Eis und Schnee, aber auch häufiger Gewitter und Hagelschläge. Außerdem könnte der größere Wohlstand in dieser Gegend eine Rolle spielen, weil deshalb auch deutlich mehr Nobellimousinen auf den Straßen unterwegs seien – was entsprechend teurere Blechschäden zur Folge habe.

Auch in der Statistik der Auto-Haftpflichtversicherung, die ausschließlich die Fremdschäden bei Unfällen abdeckt, fällt Bayern negativ auf. Unter den zehn schadenträchtigsten Regionen liegen sechs in Bayern. Am schlechtesten schnitt der Kreis Kaufbeuren ab, wo die Versicherungsschäden mit einem Indexstand von 140,45 den deutschen Durchschnitt um gut 40 Prozent übersteigen. Niedersachsen schneidet auch in der Kfz-Haftpflichtversicherung bei den Schäden gut ab. Ganz vorn liegen dort jedoch ostdeutsche Regionen, die die neun ersten Plätze belegen, also die geringsten Schäden verursachen.

Gute Noten auch für Hannover: Unter den 15 größten deutschen Städten steht die Stadt auf Platz drei. Weniger Kfz-Haftpflichtschäden verursachen die Autofahrer lediglich in Stuttgart und Bremen.

Die alljährlich aktualisierte Regionalstatistik der Autoversicherer ist eine Grundlage für die Berechnung der Versicherungsbeiträge. Hohe Schäden in einer Region führen also zu entsprechend höheren Prämien, in Gegenden mit geringeren Schäden wie in großen Teilen Niedersachsens müssen die Autofahrer dagegen relativ niedrige Beiträge bezahlen.