Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Kein Patent auf Pflanzen und Tiere
Nachrichten Wissen Nachrichtenticker Kein Patent auf Pflanzen und Tiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 10.05.2012
Europäisches Patentamt in München.
Brüssel

Eigentlich gibt es für Pflanzensorten und Tierrassen sowie für gentechnikfreie Züchtungsverfahren in der EU keinen Urheberschutz. Kritiker wie die Europaabgeordneten oder die Umweltorganisation Greenpeace bemängeln aber, das relevante EU-Gesetz aus dem Jahr 1998 sei lückenhaft.

So hatte das Europäische Patentamt (EPA) in München die so genannte Schrumpeltomate für die Ketchupherstellung oder angeblich besonders gesunden Brokkoli geschützt - mit der Begründung, nur der Züchtungsprozess dürfe nicht patentiert werden, das Produkt aber doch. Beide Entscheidungen überprüft die EPA derzeit.

Ein umstrittenes Patent widerrief das Münchner Amt bereits am 3. Mai: Die EPA kassierte aus technischen Gründen ein Verfahren zur Auswahl und Kühlung von Sperma, mit dem das Geschlecht eines Zuchttieres vorherbestimmt werden kann.

Gegner der Biopatente bemängeln, diese gäben den großen Saatgutherstellern zu viel Macht. Darunter litten zum Beispiel kleinere Züchter. Außerdem sicherten sich die Unternehmen so die Vermarktungsrechte an bewährten Verfahren - zum Schaden der Allgemeinheit.

Die Stellungnahme des Europaparlaments ändert nichts am bestehenden Recht. Mit ihr fordern die Parlamentarier vielmehr eine Auslegung des EU-Gesetzes in ihrem Sinne und legen eine Position für eine mögliche künftige Überarbeitung fest. Der Deutsche Bundestag hatte bereits im Januar 2011 eine ähnliche Erklärung verabschiedet.

dpa

Die Rettungsversuche für den größten europäischen Erdbeobachtungssatelliten "Envisat" sind gescheitert. Nach dem Totalausfall der Kommunikationssysteme vor rund einem Monat erklärte die Europäische Raumfahrtorganisation Esa die Mission des "Öko-Polizisten" für beendet.

09.05.2012

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert für die Massentierhaltung ein Verbot wichtiger Antibiotika, die auch Menschen bekommen. Über Fleisch können auch Menschen Keime aufnehmen, die gegen Antibiotika unempfindlich sind.

09.05.2012

Ob Schlagzeile oder Liebesbrief: Je größer die Buchstaben einer emotionalen Botschaft, umso stärker fällt die Wirkung aus. Ein Forscherteam um die Berliner Psychologin Mareike Bayer (HU Berlin) stellte fest, dass gedruckte Wörter eine höhere Aufmerksamkeit erzielen, je größer sie sind.

09.05.2012