Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Afrikanisches Virus bedroht Amseln
Nachrichten Wissen Afrikanisches Virus bedroht Amseln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 19.04.2012
Das afrikanische Usutu-Virus hat den Winter überlebt und könnte zu einem erneuten Amselsterben führen. Quelle: dpa
Hamburg

Vor einem Amselsterben warnte unter anderem das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) am Donnerstag in Hamburg. Die durch Mücken übertragene Infektion hatte im vergangenen Jahr zahlreiche Vögel in der Rheinebene und angrenzenden Gebieten befallen und getötet. Usutu-Viren wurden bereits 2010 in deutschen Stechmücken (Culex pipiens) gefunden und können auf Menschen übertragen werden.

Experten des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu), der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (Kabs), der Universität Heidelberg sowie des BNI fordern die Bevölkerung auf, tote Vögel zu melden und gegebenenfalls einzuschicken.

„Wir haben bewiesen, dass das Usutu-Virus in einheimischen Stechmückenarten überwintert hat und somit im Frühsommer wieder Amseln in Deutschland infiziert werden können“, wird der wissenschaftliche Leiter der Aktionsgemeinschaft, Norbert Becker, zitiert. Für die bisher untersuchten toten Vögel aus diesem Frühjahr gibt es hingegen Entwarnung. Die Schnelltestergebnisse auf Usutu-Viren waren bei 25 eingesendeten toten Vögeln nach Angaben des BNI alle negativ.

Laut Nabu ist ein Ausbruch der Erkrankung von der Witterung abhängig und im Spätfrühjahr oder Sommer zu erwarten. Die Viren könnten je nach Stechmückenbestand durchaus auch auf Vögel benachbarter Gebiete übertragen werden.

dpa

Wissen Testsysteme statt Chimären - Zehn Jahre Stammzellenforschung

Grauenhafte Chimären werden geschaffen, warnten die einen. Etliche Krankheiten können geheilt werden, prophezeiten andere. Zehn Jahre nach Verabschiedung des deutschen Stammzellgesetzes ist klar, dass es vor allem eines gab – und geben wird: viele kleine Schritte.

19.04.2012

Forscher haben auf den Philippinen zwei neue Froscharten entdeckt. Sie sind in den bemoosten Bergwäldern in der Provinz Southern Leyte beheimatet, wie die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mitteilt.

18.04.2012

Bei extrem kleinen Frühgeborenen hat der Bildungsgrad der Eltern einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Kinder. Offenbar können gebildete Eltern die Nachteile durch die Frühgeburt besser ausgleichen.

18.04.2012