Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Autofahrer müssen sich für Elektroautos kaum umstellen
Nachrichten Wissen Autofahrer müssen sich für Elektroautos kaum umstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 01.11.2010
Zwei Drittel der Tester fühlten sich mit den E-Mobilen genauso flexibel wie mit Autos mit Benzinmotor. Quelle: dpa
Anzeige

Die Auswertung eines internationalen Feldversuchs von BMW mit 540 Elektroautos habe ergeben, dass 90 Prozent der Fahrer die maximale Reichweite der Fahrzeuge von 150 Kilometern als ausreichend empfanden, berichtete die „Financial Times Deutschland“ vom Montag unter Berufung auf eine Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse. Zwei Drittel der Tester fühlten sich demnach mit den E-Mobilen genauso flexibel wie mit Autos mit Benzinmotor.

Auch sei für viele der Testfahrer das Vorhandensein eines öffentlichen Strom-Tankstellennetzes nicht wichtig gewesen, berichtete die „FTD“. 56 Prozent der Nutzer hätten ihr Auto nie an einer öffentlichen Ladestation mit Strom betankt. Drei Viertel meinten demnach, sie könnten ein E-Auto auch ohne öffentliches Tankstellennetz nutzen. 89 Prozent bevorzugten das Laden zu Hause oder während der Arbeit. Nur sieben Prozent hätten das Auto immer geladen, wenn es Zugang zum Stromnetz gegeben hatte.

Anzeige

Für den Feldversuch ließ BMW in Berlin, London, New York und Los Angeles je zwei Gruppen von Autofahrern fahren. Eine war mit einer Elektro-Variante des Kleinwagens Mini unterwegs, die andere mit der Ausführung mit Benzinmotor. Dabei fuhren die Testfahrer mit den E-Autos nicht weniger als die Fahrer der Benziner. In Berlin seien Fahrer mit den E-Minis pro Fahrt demnach im Schnitt 9,3 Kilometer unterwegs gewesen, mit den Benzinern elf Kilometer. Pro Tag fuhren die Berliner Testfahrer 36 Kilometer mit den E-Mobilen, mit den Benzinern 43 Kilometer.

Nach den Tests mit den E-Minis plane BMW nun einen weiteren Testversuch mit E-Autos seiner Kompaktwagen-Reihe 1er, in der Fahrer und Mitfahrer mehr Platz haben, berichtete die „FTD“. Mit den Ergebnissen der Studien kann der Autohersteller die Erschließung des Marktes für Elektroautos weiter vorantreiben.

Am Freitag beginnt BMW in Leipzig offiziell mit dem Bau eines neues Werkes, in dem das Unternehmen sein Stadtauto der Zukunft herstellen will - das sogenannte Mega City Vehicle. Dieses Fahrzeug soll es auch mit Stromantrieb geben. Bei dem Spatenstich wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dabei sein.

afp