Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Bildungsaufstieg ist in Deutschland besonders schwer
Nachrichten Wissen Bildungsaufstieg ist in Deutschland besonders schwer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 15.01.2012
Nur zwei Prozent der Studenten in Deutschland kommen aus bildungsfernen Elternhäusern. Quelle: Martin Steiner (Archiv)
Berlin

Kindern aus bildungsfernen Elternhäusern fällt demnach der Weg in die Hochschule besonders schwer.

Im Vergleich von 25 europäischen Staaten bildet die Bundesrepublik in Sachen sozialer Bildungsförderung das Schlusslicht - zusammen mit Kroatien, Polen, Lettland und der Slowakei. Einen niedrigen Bildungshintergrund hat nach den Kriterien der internationalen Studie jemand, der nur über den Hauptschulabschluss verfügt oder ein Berufsvorbereitungsjahr absolviert hat.

Von den Eurostudent-Staaten schaffen es dagegen Portugal und die Türkei am besten, Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern an die Hochschulen zu bringen. In beiden Ländern macht ihr Anteil mit 45 Prozent fast die Hälfte der Studenten aus.

Umgekehrt zählt Deutschland zu den Staaten, in denen es nahezu als selbstverständlich gilt, dass Kinder aus akademischen Elternhäusern selbst wiederum den Weg ins Studium finden. Insgesamt haben 69 Prozent der Studierenden Eltern mit Hochschulabschluss. Lediglich in Dänemark ist mit 79 Prozent dieser Anteil der Studierenden noch höher. 

dpa

Wissen Missgebildete Lämmer - Virus bringt Schäfer in Sorge

Verdrehte Gelenke, missgebildete Gliedmaßen: Bei neugeborenen Lämmern in Nordrhein-Westfalen besteht der Verdacht auf das Schmallenberg-Virus. Der Erreger wurde erstmals im vergangenen Herbst identifiziert und breitet sich offensichtlich immer weiter aus.

14.01.2012

Frauen in ganz Deutschland haben die gefährlichen Billig-Brustimplantate im Körper. Experten raten dringend zur Operation. Doch wer zahlt für den Pfusch der Firma PIP?

12.01.2012

Nach vergeblichen Rettungsversuchen stürzt die russische Raumsonde „Phobos-Grunt“ bald ab. Trümmer werden wohl die Erde treffen. Die Giftstoffe an Bord verglühen aber vermutlich, sagen Experten.

12.01.2012