Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Gefährliche Bakterien bei Frühgeborenen
Nachrichten Wissen Gefährliche Bakterien bei Frühgeborenen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 21.10.2013
Bei sechs Frühgeborenen in einem Trierer Klinikum sind bei einem Routineabstrich gefährliche Bakterien nachgewiesen worden. Quelle: dpa
Anzeige
Trier

Bei dem Erreger handelt es sich demnach um Serratia marcescens. Die Bakterien sind für gesunde Erwachsene meist ungefährlich, bei Babys und Menschen mit geschwächtem Immunsystem können sie schwere Erkrankungen wie Sepsis, Meningitis oder Lungenentzündung verursachen. Serratien lassen sich gut mit Antibiotika bekämpfen.

Die Bakterien seien offenbar von einem Frühgeborenen, das sich mittlerweile erholt habe, auf die betroffenen Kinder übergegangen, hieß es. Die sechs Frühchen werden auf der Kinder-Intensivstation des Klinikums isoliert behandelt. «Wir sind im ständigen Austausch mit den Eltern», sagte Wolfgang Thomas, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin. In Absprache mit den Behörden seien die Intensivstation sowie eine benachbarte Früh- und Neugeborenenstation vorerst für Neuaufnahmen geschlossen.

Anzeige

Infektionen mit Serratien hatte es kürzlich auch in Münster, in Sankt Augustin bei Bonn und an der Charité in Berlin gegeben, in allen Fällen waren ebenfalls Frühchen betroffen.

dpa

Mehr zum Thema

Wieder sind an einer Klinik in Deutschland gefährliche Keime an einer Frühchenstation aufgetaucht. An der Berliner Charité, Deutschlands größtem Uniklinikum, starb ein Frühchen.

20.10.2012
Der Norden Verschärfte Hygienemaßnahmen - Fünf Frühchen in Meppen mit Keim infiziert

In der Frühchenstation des Krankenhauses im emsländischen Meppen hat es einen Ausbruch multiresistenter Keime gegeben, von dem fünf Frühgeborene betroffen sind.

11.05.2012

Nach dem Todesfall wegen Keimen auf einer Säuglingsstation der Berliner Charité haben sich Klinik und Behörden am Montagvormittag bedeckt gehalten. Es gab weder neue Angaben zum Gesundheitszustand eines weiteren infizierten Babys noch zu den laufenden Untersuchungen.

22.10.2012
21.10.2013
Wissen Sonntag ist Zeitumstellung - Wenn 100 Millionen Uhren zurückspringen
21.10.2013
20.10.2013