Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Größter Mann der Welt wächst nicht mehr
Nachrichten Wissen Größter Mann der Welt wächst nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 14.03.2012
Sultan Kösen ist der größte Mann der Welt, wird aber nicht weiter wachsen. Quelle: dpa
New York

Der größte Mann der Welt wächst nicht mehr. Ärzte in Charlottesville in den USA haben das anormale Wachstum des Türken Sultan Kösen in den Griff bekommen, meldete die Zeitung „Daily Progress“ am Dienstag. Der 29-Jährige ist 2,51 Meter groß.

Kösen war ein Tumor entfernt worden, der in der Hypophyse, der Hirnanhangsdrüse, für beständiges Wachstum gesorgt hatte. Den Ärzten an der University of Virginia in Charlottesville nahe Washington gelang es nun, mit einer medikamentösen Behandlung das Wachstum endgültig zu stoppen.

Kösen war als Kind ganz normal gewachsen. Mit zehn entwickelte er aber eine Akromegalie genannte Krankheit, die zu Gigantismus führt. Damit kam er gleich mehrfach ins Guinness-Buch der Rekorde. Der Türke ist mit 2,51 Metern nicht nur der größte Mensch der Erde. Er hat auch die größten Hände und die längsten Füße. Diese benötigen mit 36,5 Zentimetern Länge Schuhe der Größe 57.

Die Kleiderwahl ist allerdings nicht sein größtes Problem. Vor ein paar Jahren klagte Kösen, dass er kein Auto finde und, was noch schlimmer sei, auch keine Freundin. Frauen hätten eher Angst vor dem Riesen.

dpa/sag

Eine Welt mit Dinosauriern und Mammuts haben schon viele Klonforscher angekündigt. Nun gesellt sich ein südkoreanischer Wissenschaftler in diesen Reigen. Er hat immerhin schon einen Windhund und nach eigenen Angaben auch Kojoten geklont.

13.03.2012

Der weltweite Bevölkerungsanstieg und der damit einhergehende Nahrungs- und Energiebedarf bedrohen ebenso wie der Klimawandel die weltweiten Trinkwasser-Ressourcen.

12.03.2012
Wissen UN-Umweltkonferenz „Rio+20“ - Zittern um Brasiliens Regenwald

Dem Urwald am Amazonas droht ein empfindlicher Schlag. Wenige Monate vor der UN-Umweltkonferenz „Rio+20“ will Brasiliens Kongress den Schutz des Regenwaldes aufweichen. Umweltschützer laufen Sturm, Wissenschaftler schlagen Alarm.

11.03.2012