Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen „Hubble“ entdeckt neuen Pluto-Mond
Nachrichten Wissen „Hubble“ entdeckt neuen Pluto-Mond
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 12.07.2012
Der neu entdeckte Pluto-Mond P5 ist auf diesem Foto der Nasa vom 7. Juli zu sehen. Quelle: dpa
Garching

Das Weltraumteleskop „Hubble“ hat einen neuen Mond des Zwergplaneten Pluto entdeckt. Der winzige Trabant ist ein unregelmäßig geformter Brocken mit einem Durchmesser zwischen zehn und 25 Kilometern. Er umkreist Pluto in 95.000 Kilometern Abstand, wie das Weltraumteleskop-Institut STScI in Baltimore und das europäische „Hubble“-Zentrum in Garching bei München mitteilten. Damit hat der eisige Zwergplanet am Rande unseres Sonnensystems mindestens fünf Begleiter.

Das Entdecker-Team um Mark Showalter vom SETI-Institut in Kalifornien hatte den Mond auf einer Serie von neun „Hubble“-Aufnahmen entdeckt, die zwischen Ende Juni und Anfang Juli entstanden waren. Der Trabant bekam die vorläufige Bezeichnung P5. Es ist nicht Hubbles erste Entdeckung eines Mondes bei Pluto: Vergangenes Jahr hatte das Weltraumteleskop bereits den Mond P4 entdeckt, 2006 die Pluto-Begleiter Nix und Hydra. Plutos größter Mond Charon ist bereits seit 1978 bekannt.

Alle Monde umkreisen Pluto in derselben Ebene. Die Astronomen sind überrascht, dass ein Zwergplanet wie Pluto ein solch komplexes System von Begleitern haben kann.

„Die Monde bilden eine Folge feinsäuberlich ineinander verschachtelter Umlaufbahnen, ein wenig wie russische Babuschka-Puppen“, erläuterte Showalter in der Mitteilung vom Mittwoch. Die Entdeckung liefere neue Details zur Entstehung und Entwicklung des Pluto-Systems.

Pluto wurde 2006 von der Internationalen Astronomischen Union vom Planeten zum Zwergplaneten degradiert.

dpa

 „Ocean’s Eleven“ oder „Verhandlungssache“: In vielen Filmen wird gezeigt, wie sich Lügner mit ihren Augenbewegungen verraten. Eine britische Studie zeigt: Das geht gar nicht.

11.07.2012

 Mit einer Pinzette wird es angefasst, und ein Luftzug kann riskant sein: „Aerographit“ ist das leichteste Material der Welt. Es könnte Akkus langlebiger machen.

11.07.2012

Touristen und Forscher wollen Königspinguine möglichst von nahem sehen. Für die Tiere bedeuten diese Begegnungen purer Stress.

11.07.2012