Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Studenten und Forscher zeigen in Filmen ihre Welt
Nachrichten Wissen Studenten und Forscher zeigen in Filmen ihre Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 16.10.2014
Von Bärbel Hilbig
Foto: Hochschulpräsidenten, Mitarbeiter und weitere Partner der Initiative Wissenschaft Hannover stellen das neue Online-Portal studieren.forschen.wissen vor.
Hochschulpräsidenten, Mitarbeiter und weitere Partner der Initiative Wissenschaft Hannover stellen das neue Online-Portal studieren.forschen.wissen vor. Quelle: Herzog
Anzeige
Hannover

In Form von Filmen, Fotostrecken und Interviews gibt es dort seit Dienstag auf ansprechende Art Informationen rund um aktuelle Forschungsprojekte, Studiengänge und den studentischen Alltag in Hannover.

„Wir wollen Hannover als Wissenschaftsstandort mit seinen Potentialen präsentieren und kluge Köpfe mit vielen grauen Zellen hierherbringen“, sagt Wilhelm Krull, Generalsekretär der Volkswagenstiftung und Vorsitzender der Initiative Wissenschaft Hannover. In der Initiative sind seit sechs Jahren alle acht hannoverschen Hochschulen zusammengeschlossen, außerdem Stadt, Volkswagenstiftung, Studentenwerk und das Fraunhofer Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM). Gemeinsam veranstalten sie bisher beispielsweise den November der Wissenschaft – und stehen für rund 40.000 Studenten und 10.000 Wissenschaftler.

„Das Portal ist unser mit Abstand ambitioniertestes Projekt“, sagt Theda Minthe, Leiterin Wissenschaftsstadt Hannover beim Oberbürgermeister. Mehr als zwei Jahre Vorbereitung stecken in dem gemeinsamen Auftritt, der sich an Wissenschaftler, interessierte Laien, Studenten und zukünftige Studienanfänger richtet. Aktuell zeigt das Portal 20 Beiträge, die in den nächsten Wochen durch neue Produktionen ergänzt werden.

Das Fraunhofer ITEM berichtet unter dem Titel „Durchatmen trotz Heuschnupfen?“ über seine Allergieforschung. „Ich sehe große Chancen, so Forschungsergebnisse normalen Menschen verständlich zu machen“, sagt Prof. Norbert Krug. Studenten der Leibniz Fachhochschule bloggen wöchentlich, was in ihrem Unternehmensplanspiel klappt und was nicht. Beim Studentenwerk Hannover gibt es Infos über Bafög und alternative Studienfinanzierung oder auch das Angebot der Mensen. Die Volkswagenstiftung präsentiert die berühmte Studie „Die Grenzen des Wachstums“, die sie einst finanziert hat. Es gibt Beiträge zum Freiwilligen Wissenschaftlichen Jahr an der Medizinischen Hochschule, zur Ausbildung an der Tierärztlichen Hochschule oder zur „Wissenschaft der Töne“ an der Musikhochschule.

Die Wirtschaftsfördergesellschaft Hannoverimpuls unterstützt das Portal, die Mediengruppe Madsack ist Hauptsponsor. Die Laufzeit ist zunächst für drei Jahre festgesetzt. „Wir würden uns freuen, wenn das Netzwerk auf Dauer Bestand hat“, sagt Herbert Flecken, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mediengruppe Madsack. Die Filme für das Portal werden meist von der Madsack-Tochter TVN produziert.

Übrigens: Ein Forschungsprojekt der Leibniz Uni nutzt Autos und ihre Scheibenwischer als mobile Regenmessstationen zur Unwettervorhersage. Und beim Forschungsverbund „Rebirth“ geht es an der MHH tatsächlich auch um die Nachzüchtung von Organen im Labor.

12.03.2013
Wissen Internationales Milliarden-Projekt - Neues Superteleskop „Alma“ geht an den Start
11.03.2013