Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Landwirte schaffen Brutplätze für Feldlerche
Nachrichten Wissen Landwirte schaffen Brutplätze für Feldlerche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 09.09.2010
Immer mehr Landwirte in Niedersachsen kümmern sich um die vom Aussterben bedrohte Feldlerche.
Immer mehr Landwirte in Niedersachsen kümmern sich um die vom Aussterben bedrohte Feldlerche. Quelle: dpa
Anzeige

Immer mehr Landwirte in Niedersachsen kümmern sich um die vom Aussterben bedrohte Feldlerche. Die Bauern lassen auf ihren Äckern mitten im Getreide kleine Flächen frei, damit die Lerchen dort ihre Nester bauen und Eier ausbrüten können. „Der Bruterfolg ist erheblich gestiegen“ teilte der Bauernverband in Niedersachsen am Donnerstag in Hannover mit.

Nicht nur Lerchen, sondern auch Kiebitze, Rebhühner und Feldhasen nutzen die freien Stellen für die Aufzucht ihrer Jungen. Der Bestand der Feldlerche hat sich europaweit seit 1980 fast halbiert. In Deutschland steht der Bodenbrüter seit 2007 auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten.

dpa

Mehr zum Thema

In Niedersachsen gibt es höchstens noch 1500 Gelbbauchunken. Um ihren Bestand zu sichern, hat der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz ein neues Projekt angeleiert: In einem Kiesabbaugebiet im Kreis Göttingen werden junge Unken ausgewildert.

31.08.2010

Rückkehr in die ehemalige Heimat: Noch streifen Wölffe hauptsächlich als Einzelgänger in den Wäldern Niedersachsens herum - doch schon in fünf Jahren werden laut Experten die ersten niedersächsischen Wolfswelpen geboren. Jäger, Landwirte und Schäfer bereiten sich auf die Wolfsrudel vor.

24.08.2010

6623 Seehunden wurden in diesem Jahr im niedersächsischen Wattenmeer gezählt - so viele wie noch nie. Auch beim Storchennachwuchs könnte es ein Rekordjahr werden. 

23.08.2010