Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen NASA-Astronomen zeigen Fotos von uralten Sternen
Nachrichten Wissen NASA-Astronomen zeigen Fotos von uralten Sternen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 06.01.2010
Die Galaxien sind etwa 12,7 Milliarden Lichtjahre entfernt und entstanden vermutlich 900 Millionen Jahre nach dem Urknall.
Die Galaxien sind etwa 12,7 Milliarden Lichtjahre entfernt und entstanden vermutlich 900 Millionen Jahre nach dem Urknall. Quelle: ap/NASA
Anzeige

Auf einer Konferenz der Amerikanischen Astronomischen Gesellschaft zeigten sie Aufnahmen des Weltraumteleskops „Hubble“, das nach seiner Generalüberholung die bisher ältesten bekannten Galaxien entdeckt hat.

Diese Galaxien sind etwa 12,7 Milliarden Lichtjahre entfernt und entstanden vermutlich 900 Millionen Jahre nach dem Urknall, also der massiven Explosion, die nach gängiger Theorie zur Entstehung des Universums führte. Die Bilder wurden in einer Region des Weltraums aufgenommen, die „Hubble“ schon 2004 erkundet hat. Die neue Kamera kann jedoch tiefer ins Universum blicken als zuvor.

„Wir erkennen jetzt sehr kleine Galaxien, die der Keim zu den großen Galaxien der Gegenwart sind“, sagte Garth Illingworth von der University of California in Santa Cruz. „Diese jungen Galaxien haben noch nicht ihre gewohnte spiralförmige oder elliptische Form ausgebildet und sind viel kleiner und in ihrer Farbe ganz bläulich.“ Dies liege daran, dass sie noch keine Schwermetalle enthielten.

„Wir sind auf dem Weg zu den Anfängen“, sagte der Astrophysiker Neil deGrasse Tyson vom American Museum of Natural History. „Jeder Schritt, der uns den Anfängen näher bringt, erzählt etwas, was man vorher nicht gewusst hatte.“ „Hubble“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der NASA mit der Europäischen Weltraumbehörde ESA.

ap