Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Neue Arzneien nicht unbedingt wirksamer
Nachrichten Wissen Neue Arzneien nicht unbedingt wirksamer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 17.02.2012
Teure neue Medikament müssen nicht immer besser sein als alte Medikamente. Quelle: dpa
Anzeige
Köln/Berlin

Neue Medikamente müssen einer Analyse zufolge nicht unbedingt besser wirken als ältere, billigere Alternativen. Das schreiben führende Mediziner im „Deutschen Ärzteblatt". Sie hatten die Zulassungsstudien von 39 in den Jahren 2009 bis 2010 in Deutschland eingeführten Medikamenten analysiert.

„Nur in Ausnahmefällen ging aus den Zulassungsstudien eindeutig hervor, dass ein neu zugelassenes Fertigarzneimittel einen höheren therapeutischen Nutzen hat als vorhandene Alternativen", schreiben die Autoren um die Vize-Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, Prof. Ursula Gundert-Remy, in Berlin. Für die Zulassung eines Medikaments sei es bislang gesetzlich nicht nötig, es direkt mit einem handelsüblichen Arzneimittel zu vergleichen.

Anzeige

Nach Angaben der Autoren wurde für die Zulassung rund die Hälfte der Medikamente nur gegen ein Scheinmedikament (Placebo) getestet, nicht aber gegen ein bereits vertriebenes Vergleichspräparat. „Dadurch können sich für die Vermarktung der neuen Arzneimittel für die Industrie bezüglich der Preisgestaltung Interpretationsspielräume ergeben", schreibt das Deutsche Ärzteblatt in seiner Pressemitteilung. „Für diese dann teureren Fertigarzneimittel schließen die Autoren nicht aus, dass sie den bereits auf dem Markt befindlichen Alternativen sogar unterlegen sind."

dpa/fgr

Mehr zum Thema

Einer aktuellen Forsa-Umfrage zufolge gehen die Norddeutschen zu sorglos mit Medikamenten um. Danach liest jeder Fünfte der Befragten aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein selten oder nie den Beipackzettel.

01.09.2009
Patientengeschichte - Ohne Medikamente geht es nicht

Ein Viertel aller Deutschen hat Bluthochdruck - und nur jeder Vierte weiß davon.

Marina Kormbaki 15.05.2009

Nach jahrelangen drastischen Kostensteigerungen erwarten die Apotheken in diesem Jahr erstmals sinkende Arzneimittelausgaben in Deutschland. „Im laufenden Jahr dürften die gesetzlichen Krankenkassen zum ersten Mal weniger für Arzneimittel ausgeben als im Vorjahr“, sagte der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbands (DAV), Fritz Becker, am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

06.02.2011
Wissen Statistik für 2010 veröffentlicht - 1634 Tote durch Behandlungsfehler
16.02.2012
Gabi Stief 16.02.2012