Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Neue Grabungen auf römischem Schlachtfeld in Northeim geplant
Nachrichten Wissen Neue Grabungen auf römischem Schlachtfeld in Northeim geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 05.01.2010
Rund 1000 Fundstücke haben Forscher am Harzhorn bereits gefunden. Quelle: lni

Archäologen der Freien Universität Berlin planen weitere Grabungen auf dem vor zwei Jahren entdeckten römisch-germanischen Schlachtfeld am Harzhorn im Landkreis Northeim. Zahlreiche Fragen im Zusammenhang mit der sensationellen Entdeckung seien noch unbeantwortet, sagte Prof. Michael Meyer. Die Funde, die bei den Grabungen im zurückliegenden Sommer gemacht wurden, werden derzeit noch ausgewertet. Sie sollen voraussichtlich im Februar der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dann wollen die Forscher auch ein vorläufiges Resümee ihrer Arbeit ziehen.

Insgesamt haben die Archäologen in dem Waldstück in der Nähe des Kalefelder Ortsteils Oldenrode schon rund 1000 Fundstücke römischer Herkunft aus dem Boden geholt. Dabei handelt es sich vor allem um Waffen, Waffenteile und Ausrüstungsgegenstände von Legionären, aber auch um Silbermünzen. Vereinzelt stießen die Wissenschaftler auch auf Waffenteile germanischer Krieger.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Forscher hatten sich etwa um das Jahr 230 nach Christus Germanen auf dem Harzhorn verschanzt, um ein römisches Heer zu attackieren, das sich auf dem Rückweg von einem Feldzug nach Germanien befand. Die Spuren der Schlacht sind an vielen Stellen im Waldboden zu finden.

lni

Das Wrack des allerersten Flugzeugs einer Expedition zur Antarktis ist von australischen Forschern am Neujahrstag wiederentdeckt worden.

03.01.2010

Es bleibt auf absehbare Zeit eiskalt in Deutschland. Bis mindestens Mitte Januar erwartet der Deutsche Wetterdienst Dauerfrost im nahezu gesamten Bundesgebiet.

02.01.2010
Wissen Niedriger Blutdruck - Bei Hypotonie viel trinken

Menschen mit niedrigem Blutdruck sollten immer ausreichend trinken, um das Blutvolumen hoch zu halten. Zudem trainierten Ausdauersport, Wechselduschen und Bürstenmassagen die Gefäße, sich Belastungen besser anzupassen, sagt der Münchner Kardiologe Wolfram Delius in der „Apotheken Umschau“.

01.01.2010