Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Rinderpest soll bis 2011 ausgerottet sein
Nachrichten Wissen Rinderpest soll bis 2011 ausgerottet sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 07.01.2010
Bald besteht keine Gefahr mehr für die Rinder: Die Rinderpest ist 2011 wohl ausgerottet.
Bald besteht keine Gefahr mehr für die Rinder: Die Rinderpest ist 2011 wohl ausgerottet. Quelle: AP (Archiv)
Anzeige

Die Rinderpest ist gefürchtet, weil sie innerhalb weniger Wochen ganze Herden töten kann. In armen Ländern führte das in der Vergangenheit nicht nur zu großen wirtschaftlichen Verlusten, sondern auch oftmals zu Unterernährung und Hungersnöten.

„Diese Krankheit ist ein historischer Fluch für die Menschheit“, sagte OIE-Generalsekretär Bernard Vallat. Noch im Jahr 2000 hätten die Hälfte der Staaten weltweit Fälle von Rinderpest gemeldet. Bis heute sei die Zahl auf nur noch 17 gefallen. Die OIE konzentriere nun ihre Bemühungen auf diese Staaten, von denen das unter Bürgerkrieg leidende ostafrikanische Somalia am problematischsten sei. Die OIE hoffe, die Krankheit 2011 für ausgerottet zu erklären, sagte Vallat. Er verglich die Tragweite dieses Erfolgs mit der Ausrottung der für den Menschen gefährlichen Pocken.

Bei der Rinderpest bekommen die Tiere Fieber, Durchfall und leiden darauf unter Wassermangel. Die Krankheit tritt auch bei Schafen und Ziegen auf, aber nur in einer stark abgeschwächten Form. Sie führt binnen zehn bis 15 Jahren häufig zum Tod. Für Menschen ist die Rinderpest keine Gefahr.

AFP