Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Schüler kämpfen bis zu drei Wochen mit der Umstellung
Nachrichten Wissen Schüler kämpfen bis zu drei Wochen mit der Umstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:51 27.03.2009
Müde Schüler: Jugendliche kämpfen bis zu drei Wochen mit der Zeitumstellung. Quelle: Frank Wilde
Anzeige

Eine Befragung von knapp 500 Zwölf- bis Achtzehnjährigen während der Umstellungszeit habe ergeben, dass die Schüler in diesem Zeitraum besonders häufig über Müdigkeit klagten, teilt die Pädagogische Hochschule der Stadt mit. Als Konsequenz schlagen die Verfasser der Studie vor, in den ersten zwei Wochen nach der Umstellung keine Klassenarbeiten oder Prüfungen anzusetzen.

Nach Angaben der Forscher sind die meisten Jugendlichen ohnehin „Nachteulen“ und haben Probleme, morgens in der Schule fit und leistungsfähig zu sein. Dies stehe im Zusammenhang mit den körperlichen Veränderungen während der Pubertät. Die Zeitumstellung verschlimmere diese Probleme noch weiter. Im Gegensatz dazu seien „Lerchen“, also Jugendliche, die abends früher müde werden und morgens besser aus dem Bett kommen, ab der Pubertät in der Minderheit. Trotzdem sei das deutsche Schulsystem weitgehend auf diese „Lerchen“ zugeschnitten, kritisieren die Forscher.

Die Umstellung zur Sommerzeit findet in der Nacht von Sonnabend (28.3.) auf Sonntag (29.3.) statt. Die Uhren werden dann eine Stunde vorgestellt.

ddp