Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Spaciges Fahrzeug aus dem USB-Stick
Nachrichten Wissen Spaciges Fahrzeug aus dem USB-Stick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 08.06.2010
Quelle: dpa
Anzeige

Ein Gefährt wie aus einem Science-Fiction-Film: Klein, schnittig und ziemlich futuristisch kommt das bodenhohe Fahrzeug daher. Von oben betrachtet sieht es wie der Kopf eines Hammerhaies aus, sagte Prof. Andreas Schulz. Der Produktdesigner von der Fakultät Gestaltung der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim hat dieses neue Fahrzeug mit seinem Team konzipiert.

Das Fahrzeug wurde am Rechner entworfen und dann auf einem 3D-Drucker mit einem bestimmten Verfahren ausgedruckt. Angetrieben wird es nach Angaben einer Sprecherin von einem Akkuschrauber.

Anzeige

Der Drucker sei nicht größer als ein handelsüblicher Laserdrucker, sagte Schulz. Er befindet sich einem 60 Grad warmen Druckerraum und schichtet hochfesten Kunststoff aufeinander. Ausgedruckte Kunststoffschnüre werden dann miteinander verschmolzen. Zehn Tage dauert die Prozedur.

Der Fahrzeugrahmen ist gerade mal sechs Kilogramm schwer. Motor und Anbauteile wiegen zusammen drei Kilo. „Das Faszinierende an dem Fahrzeug ist auch, dass die Daten gerade einmal 37,5 Megabyte groß sind, also jeder sie schnell und einfach auf einem USB-Stick mitnehmen kann“, sagte die Sprecherin.

Mit 35 Zentimetern Höhe schwebt das Fahrzeug, das noch keinen Namen hat, fast über dem Boden. Eine Akkuladung reicht nach Angaben von Schulz je nach Geschwindigkeit für ein bis zwei Kilometer aus. Dabei ist der Flitzer auf drei Rädern mit maximal 30 Stundenkilometern unterwegs.

Ob das Tempo reicht, um das Akkuschrauberrennen in Hildesheim im kommenden Jahr zu gewinnen, bleibt abzuwarten. An diesem Mittwoch wollen die Gestalter ihr Fahrzeug das erste Mal bei dem internationalen Design Festival Berlin dem Publikum vorgestellt werden.

dpa