Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Starker Sonnensturm trifft die Erde
Nachrichten Wissen Starker Sonnensturm trifft die Erde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 08.03.2012
Im ultravioletten Bereich war der Sonnensturm für Teleskope sichtbar. Quelle: dpa
Anzeige
Katlenburg-Lindau

Die Erde ist am Donnerstag von einem der stärksten Sonnenstürme der vergangenen Jahre getroffen worden. Er sei deutlich stärker als der Sturm, der die Erde Ende Januar erreicht habe, sagte Werner Curdt vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) im niedersächsischen Katlenburg-Lindau. Erste schnelle Teilchen seien bereits eingetroffen, der Sturm dauere wohl aber noch den ganzen Tag an. Über dem Norden Europas könnten am Abend bunte Polarlichter zu sehen sein. Über mögliche Folgen oder Flugumleitungen wurde zunächst nichts bekannt.

Die Eruption in der Nacht zum Mittwoch habe in der linken Sonnenhälfte gelegen, der Hauptsturm fliege deshalb wohl links an der Erde vorbei. „Er wird uns also vermutlich nicht voll treffen“, sagte Curdt. Der Sturm im Januar habe die Erde rechts passiert. Das Gebiet auf der Sonne, in dem die Eruption passierte, sei aber weiter aktiv. Es liege jetzt etwa auf der Sonnenmitte – am kommenden Wochenende sei deshalb die Wahrscheinlichkeit für gewaltige Sonnenstürme, die die Erde direkt treffen, am höchsten.

Anzeige

Für Mitte 2013 rechnen Experten mit einem Maximum der Sonnenaktivität – aus ihren Außenschichten werden dann besonders oft große Gaswolken ins All geschleudert. Die Aktivität schwankt im Rhythmus von etwa elf Jahren und nimmt seit 2010 wieder zu. In den nächsten eineinhalb Jahren wird es deshalb wohl noch viele Sonnenstürme geben, die immer stärker werden. Wie viele es sein werden, kann nicht vorhergesagt werden.

dpa

Mehr zum Thema
Wissen 40 Jahre altes Rätsel gelöst - Sonnensturm reißt Killer-Elektronen ins All

Das rätselhafte Verschwinden energiereicher „Killer“-Elektronen aus dem äußeren Strahlungsgürtel der Erde während mancher Sonnenstürme ist aufgeklärt. Die schnellen Elementarteilchen werden von Böen des Sonnenwinds offensichtlich ins All gerissen. Das haben US-Astronomen mithilfe einer ganzen Satellitenflotte beobachtet.

29.01.2012

Entwarnung nach dem Sturm: Der Sonnensturm, der am Dienstag auf die Erde getroffen ist, hat nach ersten Erkenntnissen kaum Schäden angerichtet. Der Sturm galt als der stärkste seit 2003.

25.01.2012

Ein gewaltiger Sonnensturm ist auf die Erde zugerast – es ist der stärkste seit dem Jahr 2003. Die ersten geladen Teilchen der Plasmawolke sind bereits eingetroffen. Für Natur und Menschen auf der Erde sind sie jedoch ungefährlich.

24.01.2012
Nicola Zellmer 07.03.2012
Wissen Psychiater schlagen Alarm - Stress im Job macht krank
09.03.2012
Wissen Entwicklung der Wirbeltiere - Fossilienfunde schließen Forschungslücke
06.03.2012