Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen WHO warnt vor aufflammender Polio-Ausbreitung
Nachrichten Wissen WHO warnt vor aufflammender Polio-Ausbreitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 05.05.2014
Einer Ansteckung mit Kinderlähmung kann mit Impfungen vorgebeugt werden.
Einer Ansteckung mit Kinderlähmung kann mit Impfungen vorgebeugt werden. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Genf

Das Poliovirus sei in diesem Jahr bereits in drei Ländern eingeschleppt worden, obwohl die Polio-Saison noch gar nicht begonnen habe. Es wurde demnach über Infizierte von Pakistan aus nach Afghanistan gebracht, von Syrien in den Irak und von Kamerun nach Äquatorialguinea.

Ohne Gegenmaßnahmen könnte die bis 2018 angestrebte Ausrottung der Poliomyelitis verfehlt werden, teilte die WHO mit. Insgesamt sind demnach momentan zehn Staaten betroffen, darunter auch Israel, Äthiopien und Somalia. Kinderlähmung treffe vor allem Kinder unter fünf Jahren. Eine von 200 Infektionen mit dem Poliovirus führt zu dauerhaften Lähmungen. Etwa fünf bis zehn Prozent der Gelähmten sterben, weil ihre Atemmuskeln unbeweglich werden.

Die Krankheit ist unheilbar, einer Ansteckung kann aber mit Impfungen vorgebeugt werden. 1988 startete die WHO ein globales Programm zur Ausrottung der Kinderlähmung. Die Zahl der Infektionen ist zwischen 1988 und 2012 um mehr als 99 Prozent zurückgegangen - von geschätzt 350 000 im Jahr 1988 auf 223 im Jahr 2012. Im vergangenen Jahr waren wieder mehr als 400 Fälle registriert worden. In Deutschland gab es 1992 die letzten Polio-Infektionen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommt die Kinderlähmung zurück nach Europa? In Israel mehren sich die Infektionen, in Syrien kam es sogar zu Krankheitsfällen. Forscher raten zu stärkeren Kontrollen.

08.11.2013

Wer vorhat, nach Israel zu reisen, sollte vorher seinen Impfpass durchsehen überprüfen. Zuletzt sind in dem Land Polio-Erreger gefunden worden. Reisende sollten vor einem Aufenthalt in Israel ihren Polio-Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls auffrischen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 26.09.2013

Behinderte Kinder in Entwicklungs- und Schwellenländern leben dem Kinderhilfswerk Unicef zufolge oft isoliert, in großer Armut und werden diskriminiert. Sie und ihre Familien zählen "weltweit zu den am stärksten benachteiligten und gefährdeten Menschen" - zu diesem Ergebnis kommt der internationale Unicef-Jahresbericht "Zur Situation der Kinder in der Welt 2013", der am Donnerstag im vietnamesischen Da Nang und in Köln veröffentlicht wurde.

Deutsche Presse-Agentur dpa 30.05.2013
04.05.2014
03.05.2014
02.05.2014