Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Notstand in Ägypten - Touristen können kostenlos stornieren
Reisereporter Aktuelles Notstand in Ägypten - Touristen können kostenlos stornieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 15.08.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Die Polizei räumte in Kairo die beiden Protestlager von Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi. In mehreren Provinzen kam es daraufhin zu gewalttätigen Übergriffen radikaler Islamisten. Quelle: Khaled Elfiqi
Hannover

s. "In so einer Situation kann man niemandem mehr zumuten, dass er noch in Ägypten Urlaub macht", sagte der Reiserechtler Paul Degott. "Ein flächendeckender Notstand heißt: Es kann alles zusammenbrechen, es ist gefährlich."

Das

Auswärtige Amt in Berlin rät weiterhin ausdrücklich nicht von Reisen in die Touristengebiete am Roten Meer ab. Ein Aufenthalt in den Urlaubsorten an der Küste des ägyptischen Festlands und auf der Sinai-Halbinsel im Küstenstreifen zwischen Scharm el Scheich und Nuweiba sei unbedenklich. Nach Einschätzung von Degott genüge ein landesweiter Notstand vor Gericht allerdings, um eine kostenlose Stornierung zu rechtfertigen.

Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor Reisen in große Teile des Landes, unter anderem nach Luxor und Assuan in Oberägypten, in die Hauptstadt Kairo sowie vor Nilkreuzfahrten.

Am Mittwoch (14. August) räumte die Polizei in Kairo die beiden Protestlager von Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi. In mehreren Provinzen kam es daraufhin zu gewalttätigen Übergriffen radikaler Islamisten. Touristen sind von den schweren Zusammenstößen in der Hauptstadt derzeit nicht betroffen. Im Moment ist nach Einschätzung von Tourismusexperten nicht die Reisezeit für Kairo - im Sommer ist es dort für einen Städtetrip zu heiß.

dpa

Ob in Richtung Urlaubsziel unterwegs oder schon auf dem Rückweg: Auf deutschen Autobahnen sorgen Reisende nach wie vor für Staus und längere Fahrzeiten. Es herrscht nach wie vor viel Verkehr auf den deutschen Autobahnen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 15.08.2013

Wegen der Proteste in Ägypten nehmen Aida Cruises und Costa Kreuzfahrten im Roten Meer aus dem Winterprogramm. Wer bereits eine dieser Touren gebucht hat, kann zum Beispiel kostenlos umbuchen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.08.2013

Deutschland ist nun offiziell Teilnehmer am Global-Entry-Programm. Wer sich im Internet registriert hat, kann nun die Einreiseformalitäten am Automaten erledigen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.08.2013