Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Reisereporter Letzter Aufruf für Last Minute
Reisereporter Letzter Aufruf für Last Minute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 14.07.2012
Hilft gegen Fernweh: Eine spontane Urlaubsreise, zum Beispiel auf die portugiesische Insel Madeira. Quelle: Fotolia.com
Anzeige
Hannover

„Man muss flexibel sein, was Aufenthaltsdauer und Termine angeht“, sagt Anja Braun vom Reiseveranstalter TUI. Die Last-Minute-Saison, die Jahreszeit der Spontanurlauber, hat begonnen. Mit entsprechender Flexibilität können Erholungsuchende fast weltweit noch einchecken. TUI beispielsweise habe wegen der hohen Nachfrage Kapazitäten hinzugekauft, sagt Braun. Vor allem in europäischen Ferienregionen sind im August noch Betten frei.

So bietet der Reiseveranstalter aus Hannover eine Woche im 3,5-Sterne-Hotel im türkischen Alanya ab 492 Euro pro Person an. Die mallorquinische Playa de Palma gibt es in der gleichen Kategorie ab 564 Euro - hier auch mit Halbpension. Abflug ist zum Beispiel von den Flughäfen Leipzig oder Hannover. Brauns Tipp: „Grundsätzlich sollten preisbewusste Urlauber von Abflughäfen in jenen Bundesländern starten, in denen noch keine Ferien begonnen haben oder wo sie bereits zu Ende sind.“ Gegen den Urlauberstrom zu schwimmen, spart halt Geld.

Anzeige

Reiseschnäppchen bieten die Veranstalter auch im von der Schuldenkrise geplagten Griechenland an. Drei-Sterne-Komfort mit Frühstück am Gouvia Strand auf Korfu gibt es bei Thomas Cook ab 480 Euro die Woche. Weitere Ziele steuert Thomas Cook auf den Inseln Samos und Kreta an. Wer es - gerade noch innerhalb der europäischen Grenzen - exklusiver mag, könnte mit Dertour auf die portugiesische Atlantikinsel Madeira fliegen. Eine Woche im Fünf-Sterne-Hotel mit Frühstück gibt es dort für zwei Erwachsene und ein Kind bis 13 Jahre ab 2021 Euro. Mit Rewe-Touristik kostet der zweiwöchige Familienurlaub auf Teneriffa mit Vier-Sterne-Komfort 3098 Euro. Abflughäfen sind beispielsweise Hannover und Dresden.

Entferntere Ziele sind dagegen rarer zu bekommen. Strandurlaub in der Karibik? TUI hat im August noch einige freie Betten in der Dominikanischen Republik frei. Eine Woche Vier-Sterne-Urlaub im Klubhotel gibt es hier ab 1682 Euro - all-inclusive wohlgemerkt. Kalorien können zu Hause wieder gezählt werden. Ebenso sind Jamaika und Mexiko im Angebot. Wer sich beeilt, kann auch noch auf Kuba unterkommen. Oder auf den Malediven. „Mit Schnäppchen ist hier aber nicht zu rechnen“, sagt TUI-Sprecherin Braun.

Mit Rabattaktionen versucht der Onlineanbieter ebookers.de, Touristen in die Ferne zu locken. Wer sich bis Ende August für ein sogenanntes „Hotel“- oder „Flug & Hotel“-Paket entscheidet, zahlt für den Hotelanteil der Buchung bis zu 60 Prozent weniger. Im Angebot sind Städtereisen in Europa und den USA sowie Strandhotels. Die Ziele heißen Bali, Berlin, Dubai, Las Vegas oder Honolulu, um nur einige zu nennen.

Stundenlanges Sitzen im Flugzeug oder ungewohntes Essen sind nun aber nicht jedermanns Sache. Laut einer TUI-Untersuchung ist Deutschland das zweitliebste Reiseland der Niedersachsen. Ostdeutsche bleiben demnach zum Ausspannen sogar am allerliebsten in heimischen Gefilden. Die Reisefirmen haben sich darauf eingestellt: „Urlauber, die mit dem Auto in den Urlaub fahren, haben eine größere Auswahl“, sagt Christian Weßels von Rewe-Touristik.

Mit dem Slogan „Gesundheit aus dem Meer“ wirbt zum Beispiel die Nordsee GmbH für Urlaub an Deich, Düne und Wattenmeer. Die gesunde Seeluft helfe dabei, sich für den hektischen Berufsalltag zu erholen, sagt Geschäftsführer Oliver Melchert. Grundsätzlich sei in den Küstenregionen noch überall etwas frei. Er rät allerdings davon ab, einfach auf gut Glück loszufahren. Im Zuge von Großveranstaltungen wie der sogenannten Summertime@Norderney vom 25. Juli bis 3. August könnten Kurzentschlossene sonst im Lieblingsurlaubs-ort leer ausgehen, wenn es um die Verteilung der Betten geht.

Wer sich noch nicht entschieden hat, ist in diesem Jahr in guter Gesellschaft. „Nach dem verregneten Sommer im vergangenen Jahr haben die Urlauber noch länger mit dem Buchen gewartet“, sagt Christian Schmidt, Geschäftsführer der Tourismusagentur Schleswig-Holstein. „Jetzt ziehen die Buchungen kräftig an.“ Während der Hochsaison haben Schleswig-Holstein-Besucher noch am ehesten Chancen im Herzogtum Lauenburg, in Lübeck und Travemünde oder in Husum.

Einfach losfahren, ohne allzu klares Ziel, ohne Buchung? Auch das ist im Sommer 2012 noch möglich. „Es ist überall noch etwas zu bekommen“, sagt Eva-Christin Ronkainen vom Harzer Tourismusverband. Wer flexibel ist und sich bei der Planung nicht auf einen Ort festlegt, ist in dem Wandererparadies rund um den Brocken richtig. Und zu entdecken gibt es jede Menge. Das Erzbergwerk Rammelsberg, die Altstädte Goslars und Quedlinburgs, die Oberharzer Wasserwirtschaft sowie die Lutherstadt Eisleben gehören zum Weltkulturerbe. Das Gute liegt auch im Urlaub manchmal ganz nah.

Sebastian Harfst