Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kolumnen Schönes Ding (VI)
Sonntag Kolumnen Schönes Ding (VI)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 05.08.2016
Von Uwe Janssen
Zielgruppenversteher bei der Arbeit: Da Frauen sich (das weiß Mann ja!) niemals an ernsthaftes Werkzeug heranwagen würden, gibt es jetzt die putzige Barbie-Version des klassischen, blauen Bleckkastens. Quelle: Hersteller

Es gab Zeiten, da war der Werkzeugkasten Männersache. Eine Sache von Männern für Männer und wie alles von Männern für Männer schmucklos, nüchtern, funktionsorientiert. Wäre das Parfüm von Männern für Männer gemacht, der brunftende Beau würde heute sein Eau de Toilette nicht sprühen, sondern zapfen. Und es Balzwasser nennen.

Unter anderem deshalb heißt die Rohrzange auch Rohrzange und nicht Outil de Toilette. Und der Werkzeugkasten eben Werkzeugkasten. Das blaue, blecherne Flügelfachmodell, das der Handwerker wie eine Ziehharmonika aufzieht und in das er seine Arbeitsgeräte nach ureigenem System und unter ungedämpft ohrenbetäubendem Geschepper hineinwirft, ist nach wie vor ein Star der Branche.

Laut, blechern, authentisch

Das Modell aus Zeiten des Handbohrers verfügt über ein stattliches Eigengewicht und überlässt es mit seiner fast waldörflichen Sortierfreiheit ganz dem Besitzer, wo was hinkommt. Alles kann fast überall hin – und hinterher beim Suchen auch fast überall sein.

Der blaue Blechwerkzeugkasten ist also eine Art Damenhandtasche des Hobbyhandwerkers. Und er ist stolz auf die Kiste, sie verleiht ihm Authentizität und Glaubwürdigkeit. Wenn er seinen quietschenden Klöterkasten rausholt, nickt der Zaungast anerkennend. Einer vom alten Schlag, wie es in der Szene heißt.

Anpackendes Pink

Da geht fast unter, dass sich das Werkzeugkastenwesen ganz anderen Zielgruppen zugewandt hat. Das Köfferchen mit dem unwiderstehlichen Namen "Tussi on Tour" ist in anpackendem Pink gehalten und mit seinen 39 Teilen nicht nur ein "unverzichtbares Hilfsmittel für jede moderne Frau", sondern kommt zudem in einer schlank-eleganten Form, mit der man auch sonntags am See einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Alles fein sortiert, ein Hammer für jeden Nagel, mit Werkzeug, das einem bei jeder Bewegung leidtut. Ein Koffer voller Emotionen. Passt übrigens problemlos in jeden blauen Blechkasten. Wenn man ihn über Nacht drin lässt, hat man nach neun Monaten ein kleines Kosmetikstudio. Für Männer.

Kolumnen Bierverkostung mit Imre Grimm - Manneken Pils

Belgien, das sympathische Land an der künftigen EU-Außengrenze, hat der Welt segensreiche Kulturschätze geschenkt: Pommes, Helmut Lotti, Jean-Claude Van Damme und die Schlümpfe. Jetzt folgt die nächste Stufe: Bier mit ganz besonderen Inhaltsstoffen.

Imre Grimm 05.08.2016
Kolumnen Durchs Jahr mit Imre Grimm - Die vier Jahreszeiten (IV)

Bei all den Klagen über Sommer, die früher besser waren, Übergangsjacken, von denen niemand mehr weiß, wann sie einzusetzen sind und den Klimawandel, der droht, jede Kleiderschrankplanung unmöglich zu machen, hilft der Blick auf das große Ganze: Die Jahreszeiten, eine Betrachtung in vier Episoden.

Imre Grimm 29.07.2016
Kolumnen Ein Rührstück mit Uwe Janssen - Schönes Ding! (V)

Küchengeräte sind üblicherweise nicht für poetische Namen bekannt. Eierkocher, Küchenwaage, Dosenöffner: Pragmatisch, knapp, klare Nutzungsbeschreibung schon inbegriffen. Eine bemerkenswerte Ausnahme ist der gemeine Stabmixer mit seinem ehrfurchtgebietenden Kosenamen.

Uwe Janssen 29.07.2016