Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
WM Müller mit Note 1 - Die Nationalmannschaft in der Einzelkritik
WM Müller mit Note 1 - Die Nationalmannschaft in der Einzelkritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 16.06.2014
Die deutsche Nationalmannschaft bekommt nach dem sensationellen Erfolg über Portugal durch die Bank weg gute Noten in der Einzelkritik.
Die deutsche Nationalmannschaft bekommt nach dem sensationellen Erfolg über Portugal durch die Bank weg gute Noten in der Einzelkritik. Quelle: dpa
Anzeige
Salvador

Die deutschen Spieler in der Einzelkritik:

  • Manuel Neuer: Einen Monat nach seiner schweren Schulterverletzung im DFB-Pokalfinal war der Münchner auf den Punkt topfit. In den entscheidenden Momenten zur Stelle und ein gewohnt sicherer Rückhalt seiner Mannschaft: - Note: 2,5.
  • Jérôme Boateng: Hatte in der Defensive Weltfußballer Cristiano Ronaldo bis auf zwei Ausnahmen gut im Griff. In der Offensive wusste der gelernte Innenverteidiger des FC Bayern zudem mit einigen guten Flanken zu überzeugen. - Note: 2,5.
  • Per Mertesacker: Spielte äußerst solide und ließ als Abwehrchef nichts anbrennen. War der ruhende Pol in der deutschen Defensive. - Note 3.
  • Mats Hummels: Der Dortmunder Innenverteidiger machte eines seiner besten Spiele in der DFB-Auswahl, nicht nur wegen seines Treffers zum 2:0. Gewann nahezu jeden Zweikampf und spielte geschickt nach vorne. Musste nach einem Zweikampf mit Eder in der 73. Minute verletzt vom Platz. - Note: 1,5.
  • Benedikt Höwedes: Der Schalker machte auf der ungewohnten linken Außenverteidiger-Position einen guten Eindruck und empfahl sich auch für die kommenden Spiele. In der Offensive war von dem Schalker aber wenig zu sehen. Nach einer Attacke an Eder hatte er kurz vor Schluss Glück, dass es keinen Elfmeter gab. - Note: 3.
  • Philipp Lahm: Der Kapitän hätte in der 8. Minute beinahe das 0:1 verschuldet, als er den Ball leichtfertig gegen Miguel Veloso vertändelte und anschließend Cristiano Ronaldo an Neuer scheiterte. Auch ansonsten hatte Lahm nicht seinen besten Tag und leistete sich einige ungewohnte Patzer.- Note: 4.
  • Sami Khedira: Der Champions-League-Sieger hatte in der neunten Minute die erste deutsche Chance, als er aus über 30 Metern das Ziel nur knapp verfehlte. Machte körperlich einen guten Eindruck und erledigte seine Aufgabe als "Staubsauger" vor der Abwehr äußerst solide. - Note: 3.
  • Toni Kroos: Der Bayern-Profi rechtfertigte das Vertrauen von Löw und lenkte im Mittelfeld mit viel Übersicht das Geschehen. Zeichnete sich durch gute Pässe und ein gutes Zweikampfverhalten aus.- Note: 2,5.
  • Mesut Özil: Der Arsenal-Profi agierte viel auffälliger als zuletzt und zeigte eine gute Stunde lang eine ordentliche Leistung. Er hat aber nach wie vor Luft nach oben. - Note: 3.
  • Mario Götze: Holte durch seine wuselige Art in der 11. Minute den Foulelfmeter heraus, als er João Pereira einen Knoten in die Beine spielte und dann umgerissen wurde. Sorgte permanent für Gefahr und stellte mit seiner feinen Technik die Portugiesen vor zahlreiche Probleme. Musste in der Endphase der Mittagshitze Tribut zollen. - Note: 2.
  • Thomas Müller: Der WM-Torschützenkönig von 2010 war der beste Mann auf dem Platz. Erst erzielte er in der 12. Minute per Foulelfmeter ganz abgezockt sein 18. Länderspieltor in seinem 50. Match. Dann gelang der falschen Neun kurz vor der Pause das vorentscheidende 3:0, ehe er in der 78. Minute noch einmal nachlegte. Wurde in der 82. Minute unter tosendem Applaus der deutschen Fans ausgewechselt. - Note: 1
  • André Schürrle: Ersetzte in der 63. Minute Özil und brachte noch mal neuen Schwung. - Note: 3.
  • Shkodran Mustafi: Kam in der Schlussphase für den verletzten Hummel und fügte sich bei seiner WM-Premiere mühelos ins deutsche Spiel ein. - Note: -.
  • Lukas Podolski: Für den zuletzt im DFB-Team herausragenden England-Legionär reichte es nur zu einem Kurzeinsatz. Sorgte in der kurzen Zeit dennoch für Akzente.

(sid)