Menü
Anmelden
Sportbuzzer Burnout und Depression im Profisport
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:41 09.06.2016

Burnout und Depression im Profisport

Wegen fehlender Kraft und Energie legte Ralf Rangnick im September 2011 das Traineramt auf Schalke nieder. Mitte Februar 2012 meldete er sich wieder fit. Seit Juni 2012 ist er wieder aktiv - als Sportdirektor des FC Red Bull Salzburg und von RB Leipzig, das er Anfang 2015/16 als Trainer übernahm und in die Bundesliga führte.

Quelle: Jan Woitas

Jan Frodeno: Der Olympiasieger im Triathlon machte 2010 seinen Burnout bekannt. Anders als andere Sportler verzichtete Frodeno auf professionelle Hilfe. Nach einer Auszeit kehrte er zurück – und feierte große Erfolge, darunter den Sieg des Ironman Hawaii 2015.

Quelle: dpa

Ottmar Hitzfeld: Der einstige Bayern-Trainer nahm zwischen 2004 und 2007 eine Auszeit. "Ich hatte das, was Psychologen das Burn-out-Syndrom nennen!", schrieb Hitzfeld in einer Kolumne für die Bild. 2014 hat er seine Karriere beendet.

Quelle: Peter Klaunzer