Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker 2:1 im Verfolgerduell: Braunschweig springt auf Platz drei
Sportbuzzer Fußball Nachrichtenticker 2:1 im Verfolgerduell: Braunschweig springt auf Platz drei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 16.12.2014
2:1 im Verfolgerduell: Braunschweig springt auf Platz drei Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON
Köln

Havard Nielsen (67.) hatte die Niedersachsen in Führung gebracht, Ben Halloran (68.) kurz darauf für die Fortuna ausgeglichen.

In einer müden ersten Halbzeit waren die Gastgeber vor 21.410 Zuschauern noch die aktivere Mannschaft und hatten auch die einzig gute Chance: Salim Khelifi scheiterte aus 13 Metern mit einem Volleyschuss an Fortuna-Keeper Lars Unnerstall (35.). Die Düsseldorfer, bei denen die Top-Torjäger Charlison Benschop und Joel Pohjanpalo zu Spielbeginn nur auf der Bank saßen, entwickelten so gut wie keine Offensivgefahr.

Auch nach der Pause war die Eintracht näher am ersten Treffer. Erneut war es Khelifi, der bei einem Konter allerdings zu lange wartete und dessen Schuss noch abgeblockt wurde (57.). Danach wurde es turbulent: Nielsens Führung glich Halloran postwendend aus.

Beste Spieler bei Braunschweig waren Mirko Boland und Seungwoo Ryu, bei der Fortuna verdienten sich Sergio Pinto und Torschütze Halloran die Bestnoten.

© 2014 SID

Der Karlsruher SC hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga erstmals seit mehr als zwei Monaten verloren. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski unterlag zum Auftakt der Rückrunde bei Union Berlin mit 0:2 (0:1).

16.12.2014

Der FSV Frankfurt hat sich mit dem ersehnten ersten Heimsieg Luft im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga verschafft. Die Hessen besiegten zum Auftakt der Rückrunde Aufsteiger 1. FC Heidenheim dank der Treffer von Zlatko Dedic (28.) und Mario Engels (55.) mit 2:0 (1:0).

16.12.2014

Seit dem Rauswurf von Kult-Trainer Peter Neururer steht beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum die Null - auf beiden Seiten. Auch im zweiten Spiel mit Interimscoach Frank Heinemann kamen die Westfalen bei der SpVgg Greuther Fürth zu einem 0:0. Der nun seit vier Spielen sieglose VfL bleibt ebenso mit 22 Punkten im Tabellenmittelfeld wie die Franken, die bereits seit sechs Partien auf einen Dreier warten.

16.12.2014