Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Deutsche Bahn: Vereine sollen für Fan-Züge zahlen
Sportbuzzer Fußball Nachrichtenticker Deutsche Bahn: Vereine sollen für Fan-Züge zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 16.12.2014
Deutsche Bahn: Vereine sollen für Fan-Züge zahlen Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON
Berlin

Gründe seien Gewalt und Sachbeschädigungen durch Fußballfans. "Wenn niemand bereit ist, dafür auch kostenmäßig einzustehen, können wir das von uns aus nicht dauerhaft finanzieren. Und dann wird es auch keine entsprechenden Züge mehr geben können", sagte Gerd Neubeck, Leiter Konzernsicherheit der Deutschen Bahn (DB), in der TV-Sendung.

Vor zwei Jahren hatten Bahn und Deutsche Fußball Liga (DFL) vereinbart, vermehrt Fan-Züge einzusetzen. Diese werden auf Kosten der Vereine gechartert, die dann auch für Sicherheit und Schäden aufkommen.

Nach Angaben des ARD-Magazins werden nur 60 solcher Züge pro Jahr gebucht - insgesamt transportiert die Bahn laut eigener Aussage drei Millionen Anhänger. Die Vereine stünden hier in der Verantwortung, meinte Neubeck und fügte an: "Letztlich sind wir nicht in der Lage, Fußballspiele damit zu subventionieren, dass wir die Fans dorthin zu transportieren haben und dann hinterher auf einer Reihe von Kosten sitzen bleiben."

Rainer Wendt, der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), forderte in diesem Zusammenhang, den Verkauf von Eintrittskarten an die Benutzung von Fan-Zügen zu koppeln. Dieses Kombi-Ticket-Modell wird in Holland seit Jahren mit Erfolg praktiziert. Bestimmte Gruppen erhalten dort ihre Eintrittskarten für ein Auswärtsspiel nur, wenn sie einen entsprechenden Zug benutzen, der vom Verein gechartert werden muss.

Auch Wendt bestätigte im "Report Mainz" die steigende Zerstörungswut unter den Anhängern. "Ganze Züge werden komplett demoliert. Die Scheiben werden zerschlagen, Notbremsen werden gezogen - und es werden die Sitze aufgeschlitzt", sagte Wendt. Und das alles bliebe "eigentlich sanktionslos".

© 2014 SID

Der österreichische Fußballmeister Red Bull Salzburg hat den 18-jährigen Südkoreaner Hwang Hee Chan unter Vertrag genommen. Der Offensivspieler wurde von den Pohang Steelers verpflichtet und erhält einen Fünfjahresvertrag.

16.12.2014

Das Thema Homosexualität im Fußball ist für Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger (32) auch knapp zwölf Monate nach seinem Coming-out weiterhin aktuell. "Man darf nicht den Fehler machen zu sagen, es ist nichts passiert, weil sich kein aktiver Spieler danach geoutet hat.

16.12.2014

Keeper Timo Hildebrand von Eintracht Frankfurt steht am Mittwoch vor seinem 300. Bundesliga-Einsatz. "Für das Tor ist nach wie vor Timo die erste Option", sagte Eintracht-Coach Thomas Schaaf mit Blick auf das Punktspiel der Hessen gegen Hertha BSC Berlin (20.00 Uhr/Sky).

16.12.2014