Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Saarbrückens Trainer Kilic: "Wurde rassistisch beleidigt"
Sportbuzzer Fußball Nachrichtenticker Saarbrückens Trainer Kilic: "Wurde rassistisch beleidigt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 07.08.2014
Saarbrückens Trainer Kilic: "Wurde rassistisch beleidigt" Quelle: SID-IMAGES/FIRO
Saarbrücken

Saarbrücker Zeitung: "Es wurde gerufen: Kann dieser Scheiß-Türke sich hier alles erlauben?"

Nach Angaben des Saarbrücker Pressesprechers Christoph Heiser hat Schiedsrichter Timo Gerach einen Sonderbericht verfasst. Freiburgs Sprecher Rudi Raschke bestritt die Vorwürfe. "Sowohl der genannte Betreuer, als auch sämtliche Vertreter des Regionalliga-Teams, die auf der Bank saßen, bestreiten, dass es eine ausländerfeindliche Beleidigung gegen den Trainer des 1. FC Saarbrücken gab", erklärte er, bedauerte aber, "dass der Betreuer sich zu einem Streit mit Saarbrückens Trainer Fuat Kilic hinreißen hat lassen. Wir betonen zugleich, dass rassistische oder in anderer Form diskriminierende Beleidigungen keinen Platz beim SC Freiburg haben und streng geahndet würden, ganz egal, wer so etwas ausspräche."

Es habe sich um ein "hitziges Spiel" gehandelt, "bei dem es bereits vor Anpfiff verbal zur Sache ging, im Laufe des Spiels wurde von der Saarbrücker Bank eine Wasserflasche auf unsere Bank geworfen", teilten die Freiburger weiter mit: "Der Saarbrücker Trainer gab später auf der Pressekonferenz zu, sich beim versehentlichen Wegschlagen eines Balles auf die Tribüne nicht im Griff gehabt zu haben und verwies zur Erklärung auf die Beleidigung, die gefallen sein soll. Diese gab es jedoch nicht, auch wenn es sehr wohl Wortgefechte zwischen beiden Bänken gab."

Kilic erklärte dagegen: "Ich lebe seit 34 Jahren in Deutschland, habe einen deutschen Pass. Ich bin vielleicht deutscher als dieser Typ. Was ist los mit der Integration? Ich finde es sehr schade und es tut mit leid für einen Verein wie den SC Freiburg, der ja auch sehr viele Spieler mit Migrationshintergrund in seinen Reihen hat. Aber solche Dinge haben im Fußball nichts verloren."

© 2014 SID

Klub-Idol Steven Cherundolo (35) vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 beendet am Sonntag nach mehr als 15 Jahren und 302 Bundesliga-Spielen endgültig seine Profi-Karriere.

07.08.2014

Der Wechsel von Vizeweltmeister Angel Di Maria von Real Madrid zum französischen Fußball-Meister Paris St. Germain ist geplatzt. Nach Aussagen von Klub-Präsident Nasser Al Khelaifi habe man Abstand von einer Verpflichtung des Argentiniers genommen.

07.08.2014

Weltmeister Philipp Lahm hält sich bezüglich einer Rückkehr in die Fußball-Nationalmannschaft ein ganz kleines Hintertürchen offen. "Es ist wie im Leben: Sag niemals nie.

07.08.2014