Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Schalke will ein eingetragener Verein bleiben
Sportbuzzer Fußball Nachrichtenticker Schalke will ein eingetragener Verein bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:27 18.01.2015
Schalke will ein eingetragener Verein bleiben Quelle: SID-IMAGES/FIRO
Anzeige
Gelsenkirchen

Jedoch müsse man bei der Suche nach Geldgebern auch neue Wege gehen, wenn man weiter national und international erfolgreich bleiben wolle.

"Die Welt verändert sich. Mit dem VfL Wolfsburg haben wir einen Wettbewerber, mit dem wir in den 1990er Jahren nicht gerechnet haben. RB Leipzig wird irgendwann aufsteigen und einen weiteren Platz in der Bundesliga einnehmen. Wenn wir als FC Schalke 04 weiter oben dabei sein wollen, und das wollen wir, müssen wir Kompromisse machen, sonst werden diese Zielvorstellungen irgendwann unmöglich", sinnierte Peters.

Die Vereinskultur hat sich in der Bundesliga überwiegend zur Kapitalstruktur gewandelt. Bis auf fünf Vereine ? SC Freiburg, 1. FSV Mainz 05, SC Paderborn, VfB Stuttgart und Schalke - haben alle Klubs inzwischen ihre Profibereiche ausgegliedert. Der VfB Stuttgart hat bereits eine Aktiengesellschaft gegründet und will seine Mitglieder im kommenden Jahr über eine Ausgliederung entscheiden lassen.

? 2015 SID

Der frühere französische Nationalspieler David Ginola, neuer Kandidat für den Präsidentenposten im Fußball-Weltverband FIFA, ist beeindruckt vom deutschen Rekordmeister Bayern München.

18.01.2015

Die frischgebackene Weltfußballerin Nadine Keßler peilt nach ihrer Meniskus-Operation im vergangenen Oktober ihr Comeback im März an. "Ich hoffe, meiner Mannschaft in etwa zwei Monaten wieder zur Seite stehen zu können", sagte die Mittelfeldspielerin vom Champions-League-Sieger und deutschen Meister VfL Wolfsburg im Aktuellen Sportstudio des ZDF.

18.01.2015

Mindestens zwei Bundesligavereine haben nach Informationen der Welt am Sonntag auf die "Irrfahrt" des Dortmunder Nationalspielers Marco Reus reagiert, der jahrelang ohne Fahrerlaubnis unterwegs war.

18.01.2015