Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional 2:1-Sieg: Mainz gewinnt auch in München
Sportbuzzer Fußball Überregional 2:1-Sieg: Mainz gewinnt auch in München
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 25.09.2010
Mainz hat gegen Bayern München mit 2:1 gewonnen. Quelle: dpa
Anzeige

Borussia Dortmund machte mit dem 3:1 beim FC St. Pauli seinen fünften „Dreier“ in Serie perfekt und bleibt Tabellen-Zweiter. Raul rettete dem FC Schalke 04 noch das 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach, die Rote Laterne musste dafür der VfB Stuttgart (1:4 gegen Bayer Leverkusen) übernehmen. Dafür kann Eintracht Frankfurt nach dem 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg erst einmal durchatmen.

Der Ungar Adam Szalai schockte das bis dahin überlegen agierende Münchner Starensemble mit seinem 2:1-Siegtreffer in der 77. Minute. Sami Allagui hatte die Mainzer Himmelsstürmer in der Allianz Arena nach einem feinen Solo in Führung (15.) gebracht, den Ausgleich schenkten die Mainzer den Bayern: An eine verunglückte Kopfball- Rückgabe von Bo Svensson (Eigentor/45.) kam Keeper Christian Wetklo nicht mehr heran. Auch ohne seine verletzten Stars Arjen Robben und Franck Ribéry gab der Rekordmeister zwar den Ton an, doch nach der zweiten Saisonniederlage liegen schon acht Punkte zwischen dem FC Bayern und Mainz.

Anzeige

Mit seinem ersten Bundesliga-Treffer Schalke 04 rettete Raul (87.) den „Knappen“ nach 0:2-Rückstand zumindest noch einen Punkt. Die Gastgeber machten zwar das Spiel, doch die Gäste zunächst die Tore: Kapitän Filip Daems brachte die Mönchengladbacher per Foulelfmeter überraschend in Führung (15.); der Amerikaner Michael Bradley erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (43.). Nach dem dritten Saisontor von Neueinkauf Jan Klaas Huntelaar schöpften die Schalke-Fans wieder Hoffnung (52.) - dank Raul konnte die Mannschaft von Trainer Felix Magath zumindest die fünfte Saisonpleite abwenden.

Auch der VfB Stuttgart rutscht immer tiefer in die Krise: Beim 1:4-Heimdebakel gegen Bayer Leverkusen lagen die Schwaben nach zwei Kopfballtoren durch Sami Hyypiä (19.) und Arturo Vidal (21.) innerhalb von 120 Sekunden 0:2 zurück. Doch es kam noch schlimmer: Zehn Minuten später musste Neuzugang Mauro Camoranesi nach einer Notbremse mit Rot vom Platz. Mit einem direkten Freistoß schaffte Zdravko Kuzmanovic zwar den Anschluss (52.), Hanno Balitsch (69.) und Sidney Sam (88.) besiegelte aber die fünfte Saisonniederlage des VfB.

Kevin Großkreutz (17./61.) und der Japaner Shinji Kagawa mit seinem vierten Saisontreffer (50.) machten den fünften Sieg hintereinander für den BVB perfekt; für die Hamburger traf Rouwen Hennings zum 1:1 (26.). Aufsteiger St. Pauli wartet nach dem 1:3 nun schon seit dem 23. April (6:1 gegen Koblenz in Liga 2) auf einen Heimsieg am Millerntor. Beim Frankfurter 2:0 gegen Nürnberg waren Theofanis Gekas mit seinem Kopfballtor (17.) und Chris (88.) die gefeierten Matchwinner.

Am Abend empfängt (18.30 Uhr) Werder Bremen den Hamburger SV zum brisanten Nordderby. In den Sonntag-Partien spielt Aufsteiger 1. FC Kaiserlautern gegen das aufstrebende Team von Hannover 96; der VfL Wolfsburg will die „englische Woche“ im Duell mit dem SC Freiburg erstmals seit zwölf Jahren mit neun Punkten beenden. Im Freitagspiel hatte der 1. FC Köln mit dem 1:1 gegen 1899 Hoffenheim seinen zweiten Saisonsieg und damit den Sprung ins Mittelfeld verpasst.

dpa