Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Wolfsburg siegt dank de Bruyne mit 3:0
Sportbuzzer Fußball Überregional Wolfsburg siegt dank de Bruyne mit 3:0
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 15.03.2015
Erzielt das 3:0 der Wolfsburger gegen den SC Freiburg: Maximilian Arnold. Quelle: afp
Anzeige

Freiburg in Wolfsburg ohne Chance

Der VfL Wolfsburg bleibt dank eines weiter in Topform spielenden Kevin de Bruyne unangefochten die Nummer zwei in Deutschland und kann voller Zuversicht die nächste Aufgabe in Europa angehen. Die Niedersachsen gewannen gegen den SC Freiburg 3:0 (1:0) und feierten eine gelungene Generalprobe für das wichtige Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League bei Inter Mailand am Donnerstag (Hinspiel 3:1).

De Bruyne erzielte das 1:0 selbst (19.), holte den Foulelfmeter heraus, den Ricardo Rodriguez verwandelte (78.) und leistete beim 3:0 von Maximilian Arnold (84.) bereits seine 17. Torvorlage in dieser Saison. Mit 26 Torbeteiligungen ist der 23-Jährige nun die Nummer eins der Liga vor Bayern Münchens Arjen Robben (25).

Anzeige

BVB: Triste Nullnummer gegen Köln

Die Tabellen-Klettertour von Borussia Dortmund Richtung Europa ist ins Stocken geraten. Im West-Duell mit dem 1. FC Köln musste sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp am Samstag wie schon in der Vorwoche beim Hamburger SV mit einem 0:0 begnügen.

Vor 80.667 Zuschauen im ausverkauften Signal Iduna Park blieb der BVB zwar zum sechsten Mal in Serie in der Fußball-Bundesliga ohne Niederlage, bot aber eine über weite Strecken schwache Vorstellung. Durch das Remis verharrt der BVB auf Platz zehn und konnte nur wenig Selbstvertrauen für das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Juventus Turin am Mittwoch tanken. 

Siegesserie der Bayern geht weiter

Auch Ex-Erzrivale Werder Bremen hat die Siegesserie des deutschen Rekordmeisters Bayern München nicht gestoppt. Der Tabellenführer setzte sich bei den Hanseaten ungefährdet und weitgehend mühelos mit 4:0 (2:0) durch und feierte damit den sechsten Dreier in Serie im Weserstadion.

Unbeeindruckt von den beiderseitigen verbalen Attacken im Vorfeld des Nord-Süd-Duells sorgten die Gäste schon in der ersten Halbzeit für sportlich klare Verhältnisse. Mit seinem zwölften Saisontreffer brachte Weltmeister Thomas Müller die Münchner in der 24. Minute in Führung. Sekunden vor dem Pausenpfiff war der Österreicher David Alaba per Freistoß erfolgreich. Es war das 100. Pflichtspieltor der Bayern in dieser Saison. Robert Lewandowski (76. und 90.+1) traf nach dem Wechsel doppelt.

Nächste Pleite für den HSV

Der Hamburger SV muss mehr denn je den ersten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga fürchten. Nach über 70 Minuten in Unterzahl unterlagen die Hanseaten am 25. Spieltag 0:3 (0:1) bei 1899 Hoffenheim und sind damit seit fünf Partien ohne Sieg. Eine derart negative Bilanz gab es zuvor noch nie unter Trainer Joe Zinnbauer. Der HSV bleibt zudem die schwächste Auswärtsmannschaft der Liga.

Eugen Polanski (22., Foulelfmeter/81.) und Sebastian Rudy (87.) erzielten die Treffer für die Hoffenheimer, die weiter einen Platz im internationalen Geschäft anvisieren. HSV-Torwart Jaroslav Drobny hatte bereits in der 19. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen.

Paderborn taumelt Richtung 2. Liga

Dem kriselnden Aufsteiger SC Paderborn droht nach seiner vierten Niederlage in Serie der erstmalige Absturz auf einen direkten Abstiegsplatz. Die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter  bei Eintracht Frankfurt mit 0:4 (0:2).

Der SCP nahm die Partie vor 46.000 Zuschauern zwar mutig in Angriff, fiel nach dem Rückstand wie so oft in den vergangenen Wochen aber auseinander. Torjäger Alexander Meier (27.), zuletzt quasi die Frankfurter Lebensversicherung, köpfte sein Team mit dem 19. Saisontreffer in Führung. Marc Stendera (42.) erhöhte noch vor der Pause. Im zweiten Abschnitt trafen Stefan Aigner (55.) und Nelson Valdez (82.) gegen erschreckend schwache Gäste.

Torwart-Patzer kosten Schalke den Sieg

Schalke 04 ist nach seiner Gala gegen Real Madrid wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Vier Tage nach dem kräftezehrenden 4:3-Sieg beim Champions-League-Sieger mussten sich die müden Königsblauen im Bundesliga-Auswärtsspiel beim Abstiegskandidaten Hertha BSC mit einem enttäuschenden 2:2 (1:1) zufrieden geben.

Der 19 Jahre alte Torhüter Timon Wellenreuther patzte gleich bei beiden Berliner Toren: Erst nutzte Änis Ben-Hatira einen schwache Abwehr des jungen Keepers (21.). Dann traf Genki Haraguchi ebenfalls im Nachschuss (81.). Den späten Schalker Ausgleich erzielte Joel Matip (90.).

Rückschlag für den FC Augsburg

Beim Kampf um die Europapokal-Plätze hat der FC Augsburg einen ersten Rückschlag erlitten. Kaum hatten die Schwaben unter der Woche erstmals offen von Europa und Champions League gesprochen, kassierten sie gegen den abstiegsgefährdeten FSV Mainz 05 eine Niederlage. Nach dem 0:2 (0:1) durch die Gegentreffer von Shinji Okazaki (32.) und dem Ex-Augsburger Ja-Cheol Koo (89.) bleibt der FCA zunächst zwar weiter auf Rang sechs, der Vorsprung auf die Verfolger ist allerdings geschmolzen. Mainz verschaffte sich ein wenig Luft im Kampf gegen den Abstieg

VfB Stuttgart verliert und bleibt Letzter

Bereits am Freitag hatte der Tabellenletzte VfB Stuttgart ein Debakel erlebt und in Leverkusen 4:0 verloren. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens ging am Freitagabend im Auswärtsspiel gegen die Werkself mit 0:4 (0:2) unter. Vor 29 384 Zuschauern in der BayArena besiegelten der Brasilianer Wendell (32. Minute), Josip Drmic (36./59.) und Karim Bellarabi (50.) die 13. Saisonniederlage der Schwaben. Der VfB wartet jetzt schon seit neun Spielen auf einen Sieg. Leverkusen rückte mit nunmehr 42 Punkten zumindest bis Sonntag auf den dritten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga vor.

sid/dpa