Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional 328.000 wollen zum DFB-Pokalfinale
Sportbuzzer Fußball Überregional 328.000 wollen zum DFB-Pokalfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 22.03.2012
Der DFB warnt davor, Karten für das Pokalfinale im Internet zu kaufen. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Der deutsche Meister Borussia Dortmund und Rekord-Pokalsieger Bayern München als Finalteilnehmer 2012 haben für ihre Anhänger ein Kontingent von jeweils 20.000 Tickets – alle vergriffen, teilte der DFB am Donnerstag in Frankfurt/Main mit. 75.000 Besucher können dieses „Traumfinale“ live im Stadion erleben. Das Verlosungsverfahren für das Endspiel zwischen dem BVB und den Bayern ist abgeschlossen. An diesem Freitag bekommen die Glücklichen per E-Mail Bescheid.

Der DFB warnte ausdrücklich vor Kartenangeboten, die es beispielsweise noch im Internet – etwa bei eBay – gibt. „Unbedingt die Finger weglassen!“, lautet der DFB-Rat. Derlei Angebote verstoßen laut DFB gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und führen dazu, dass die entsprechenden Karten gesperrt werden und die Zutrittsberechtigung zum Stadion verfällt.

Anzeige

Es ist das zweite Mal, dass Borussia Dortmund und Bayern München im DFB-Pokalfinale aufeinander treffen. 2008 gewannen die Münchner durch zwei Tore von Luca Toni mit 2:1 nach Verlängerung. Mladen Petric hatte kurz vor Ende der regulären Spielzeit für den BVB ausgeglichen. Aus der Dortmunder Mannschaft von damals sind heute noch Sebastian Kehl und Jakub „Kuba“ Blaszczykowski dabei, in Münchner Reihen sind es Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Franck Ribery.

Ingesamt haben beide Klubs seit Bestehen der Bundesliga 93 Partien in offiziellen Wettbewerben gegeneinander bestritten. 43-mal hieß der Sieger Bayern München, 22-mal Dortmund. Die letzten drei Begegnungen in der Bundesliga (1:0, 3:1, 2:0) gingen jedoch allesamt an den BVB.

Mit 15 Triumphen in 17 Endspielen ist der FC Bayern mit weitem Abstand Rekordpokalsieger vor dem FC Schalke 04, der im vergangenen Jahr durch das 5:0 gegen den MSV Duisburg zum sechsten Mal den Cup gewann. Dortmund holte den DFB-Pokal bei vier Finalteilnahmen zweimal: 1965 in Hannover durch ein 2:0 über Alemannia Aachen und 1989 durch das 4:1 in Berlin gegen Werder Bremen.

Wer keine Karte bekommen hat, kann das Pokalfinale im Fernsehen verfolgen. Es wird am 12. Mai ab 20 Uhr im ZDF und auf Sky übertragen.

dpa/r.