Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional 5000 Euro Geldstrafe für Klopp
Sportbuzzer Fußball Überregional 5000 Euro Geldstrafe für Klopp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 21.01.2010
Kommt mit einer Geldstrafe davon: Jürgen Klopp. Quelle: dpa
Anzeige

Borussia Dortmunds Chefcoach Jürgen Klopp wird am Samstag im Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV wie geplant auf der Trainerbank sitzen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verzichtete aber auf eine Sperre.

Dabei gilt Klopp als „Wiederholungstäter“: Nach einem Disput mit Schiedsrichter Jochen Drees im November 2008 beim Spiel der Borussia in Hamburg war er mit einer Geldstrafe von 12 000 Euro belegt worden. „Diesmal liegt sie deutlich darunter“, sagte Klopp, der die Strafe akzeptierte. „Und wenn das Geld für die Hilfe in Haiti verwendet wird, ist es die sinnvollste Geldstrafe, die ich jemals bekommen habe.“ In Köln war er vor allem wegen seines lautstarken Protests gegen das Kölner Tor zum 2:2-Ausgleich negativ aufgefallen und vom Schiedsrichter kurz vor Ende der Partie auf die Tribüne verwiesen worden.

Anzeige

Unterdessen hat der BVB den Vertrag mit dem argentinischen Stürmer Lucas Barrios vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juli 2014 verlängert. „Wir sind sehr zufrieden mit ihm und freuen uns, dass wir Lucas langfristig an uns binden können“, sagte Borussia-Sportdirektor Michael Zorc. Das Gehalt von Barrios werde mit der neuen Vereinbarung erhöht. Der „Welttorjäger“ hat in der laufenden Bundesliga-Saison bereits neun Treffer erzielt.

Vor dem Duell des Tabellen-Vierten Dortmund gegen den -Fünften aus Hamburg plagen den Gastgeber einige Verletzungssorgen. Angeschlagen sind Patrick Owomoyela, Sven Bender, Jakub Blaszczykowski und Nuri Sahin. Dagegen kehrt Tamas Hajnal (Knöchelverletzung) nach längerer Pause in den BVB-Kader zurück. „Ich hoffe, dass trotzdem alle zur Verfügung stehen werden“, sagte Klopp.

dpa