Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional 60 Kinder legen sich bei der HAZ-Fußballschule mächtig ins Zeug
Sportbuzzer Fußball Überregional 60 Kinder legen sich bei der HAZ-Fußballschule mächtig ins Zeug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 16.08.2011
Von Björn Franz
Diese Schulstunden machen richtig Spaß – das zeigen die 60 Kinder, die drei Tage lang in Heeßel Körpertäuschungen und Kabinettstückchen üben. Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige
Heeßel

Zum Schimpfen gab es keinen Grund. Nicht an einem der letzten Ferientage. Und schon gar nicht bei der liebsten Freizeitbeschäftigung. Statt Mathematik oder Deutsch standen am Montag Übersteiger, Körpertäuschungen und besonders anspruchsvolle Kabinettstückchen wie der „Zidane-Trick“ auf dem Programm. Und die Kinder bei der Fußballschule, die die HAZ und das Optikunternehmen Fielmann am Montag zum achten Mal eröffneten, hingen ihren Trainern dabei so aufmerksam an den Lippen wie sich das die meisten Lehrer von Donnerstag an in der „richtigen“ Schule wohl wünschen werden.

Bereits knapp eine Stunde vor dem Beginn des ersten der drei Trainingstage warteten am Montag einige der 60 Kinder, die aus den fast 600 Bewerbern ausgelost worden waren, ungeduldig auf der Anlage des Heeßeler SV. Und als es dann endlich losging, gab es schon die erste Überraschung für die kleinen Kicker. HAZ-Sportchef Heiko Rehberg, der am Montag wieder selbst im elfköpfigen Trainerteam des Sportlichen Leiters Thomas Joedecke mitwirkte, hatte bei der Trikotauswahl genau ihren Geschmack getroffen.

Anzeige

In ihren rot-blau-gestreiften Trikots, die sie wie auch die Hosen, Stutzen und Bälle als Andenken behalten dürfen, sahen die Fußalltalente ein bisschen aus wie die Spieler des Champions-League-Siegers FC Barcelona um Superstar Lionel Messi. Daher hatte Kornelius Nolte, Fielmann-Niederlassungsleiter in der Ernst-August-Galerie, das erste Lob schon parat, bevor der Ball überhaupt richtig rollte. „Ihr seht absolut super aus. Hochprofessionell“, erklärte Nolte. „Die nächsten drei Tage können so eigentlich nur super werden. Ihr werdet jede Menge Spaß haben.“

Und das stimmte. Zumal pünktlich zum Start der Fußballschule auch der Sommer zurückkehrte. War das Landesligaspiel der Heeßeler Männer gegen den TSV Fortuna/Sachsenross am Sonntag noch wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen, fanden die sechs- bis 13-jährigen Kinder am Montag bei zum Teil strahlendem Sonnenschein perfekte Bedingungen vor. Und für einen Jungen passte alles: Jannek Mantei wurde am Montag acht Jahre alt. Und eine viel bessere Art, den Geburtstag zu feiern, konnte er sich kaum vorstellen.

Der F-Junior vom FC Bennigsen strahlte daher auch über das ganze Gesicht, als er gemeinsam mit seinen neuen Freunden am Nachmittag in einem kleinen Turnier den eigenen „Champions-League-Sieger“ ermittelte. „Das Turnier macht am meisten Spaß“, meinte Jannek, der dabei schon den einen oder anderen Trick einbaute, den er erst am Vormittag gelernt hatte. Wer genau dieser Zinedine Zidane war, dessen Trick reihenweise Gegner schlecht aussehen ließ, das wusste der Achtjährige aus Springe zwar nicht. Aber das war an diesem Tag auch gar nicht wichtig.

Im Vordergrund stand schließlich der Spaß. Den hatten die Kinder auch ohne genaues Hintergrundwissen über den ehemaligen französischen Weltklassespieler, der schon auf dem Rasen zauberte, als die meisten von ihnen noch gar nicht auf der Welt waren. Und zumindest seinen Trick werden sie in den kommenden beiden Tagen ja noch ein wenig besser kennenlernen.