Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Kiene wird neuer Trainer in Havelse
Sportbuzzer Fußball Überregional Kiene wird neuer Trainer in Havelse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 07.10.2015
Von Jörg Grußendorf
Neuer Trainer in Havelse: Alexander Kiene. Quelle: Petrow
Anzeige
Hannover

„Entscheidend ist“, sagt TSV-Manager Stefan Pralle, „dass Alexander als junger, ambitionierter und dazu regionalligaerfahrener Trainer genau unserem Anforderungsprofil entspricht.“ „Der TSV ist ein Verein mit Herzblut, Leidenschaft und Charme“, sagt Kiene. Morgen Abend in der Partie gegen den Hamburger SV II, die um 19 Uhr im Wilhelm-Langrehr-Stadion beginnt, wird der Neue noch nicht auf der Bank sitzen. Da hat noch Interimscoach Sören Halfar das Sagen. Spätestens ab Montag aber werden alle beim TSV auf Kienes Kommandos hören.

Der TSV hat den 37-Jährigen vom Klassenkonkurrenten BSV Rehden losgeeist. Dort hat Kiene seit Mitte Dezember 2014 gearbeitet; vorher hatte er mit großem Erfolg den SV Arminia trainiert und die „Blauen“ zurück in die Oberliga geführt. Das Angebot des abstiegsbedrohten Viertligisten sah er als große Bewährungschance an, die er auch nutzte. Er schaffte mit dem BSV den Klassenerhalt.

Anzeige

Jetzt lockte der TSV, der vor zwei Wochen seinen Trainer Stefan Gehrke von seinen Aufgaben entbunden hatte - und Kiene, der im hannoverschen Zooviertel wohnt und als Sport- und Englischlehrer in der Landeshauptstadt arbeitet, entschied sich, dieses Angebot anzunehmen. Wohl auch wegen der besseren Erreichbarkeit seines neuen Vereins. Rehden ist gut 100 Kilometer von Hannover entfernt und ohne Autobahnanbindung. Eine Fahrt dorthin dauert schon eineinhalb Stunden. Sportlich nehmen sich die beiden Konkurrenten derzeit nicht viel, sind fast Tabellennachbarn. Rehden ist Achter, der TSV Zehnter. Neuland betritt Kiene in Havelse übrigens nicht: Er hat einst in der 4. Liga für den Club gekickt.

Neuer, alter U19-Coach: Kiene-Vorgänger Stefan Gehrke ist derweil wieder U19-Trainer des TSV geworden. Der 43-Jährige hatte das Team im Sommer in die Bundesliga geführt, dann aber die Erste übernommen. Den bisherigen U19-Interimstrainer Florian Kula hofft TSV-Manager Stefan Pralle „weiterhin in seiner Funktion als Koordinator im Leistungsbereich des TSV einbinden zu können“.