Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Augsburg wahrt Aufstiegschance: 1:0 in Koblenz
Sportbuzzer Fußball Überregional Augsburg wahrt Aufstiegschance: 1:0 in Koblenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 27.02.2010
Die Koblenzer Andel Dzaka (2.v.l.) und Daniel Gunkel (2.v.r.) und die Augsburger Moritz Nebel (l.) und Jonas de Roeck (r.) kämpfen um den Ball. Quelle: dpa
Anzeige

Der FC Augsburg bleibt die Mannschaft der Stunde in der 2. Fußball-Bundesliga und hat den Aufstieg weiter im Visier. Mit dem 1:0 (0:0) beim Tabellen-17. TuS Koblenz verbesserte sich das Team von Trainer Jos Luhukay am Sonnabend mit 47 Punkten direkt vor dem erst am Sonntag spielenden FC St. Pauli (46) auf Rang zwei. Vor 6000 Zuschauern im Stadion Oberwerth sorgte Ibrahima Traoré in der 79. Minute für das Tor des Tages. Der von einem Magen-Darm-Infekt genesene Liga-Toptorjäger Michael Thurk (bisher 20 Saisontreffer) ging diesmal leer aus, gab aber den entscheidenden Pass.

Der als „Feuerwehrmann“ für den Klassenverbleib geholte Coach Petrik Sander setzte beim Tabellen-17. auf verstärkte Defensive und nahm Routinier Benjamin Lense (31) für Dominique Ndjeng in die Innenverteidigung. Im Angriff erhielt Anel Dzaka den Vorzug vor Johannes Rahn. Der Wechsel zahlte sich zumindest bis zur Halbzeit in der Defensiv-Abteilung aus. Aber nach vorne fehlten den Gastgebern jegliche Impulse und Torgefährlichkeit.

Anzeige

Doch auch in dem mit 48 Treffern zweitstärksten Angriff der Liga hakte es. Bei der bis dahin einzigen Augsburger Chance rutschte Thurk (37.) der Ball über den Scheitel und am Pfosten vorbei. Erst nachdem Marcel Ndjeng (57.) für Augsburg an dem sicheren Koblenzer Keeper Dieter Paucken gescheitert war, kamen mehr Tempo und Technik in die niveauarme Partie. Traoré schloss einen überlegten Konter über Nando Rafael und Thurk mit links zum letztlich verdienten 1:0-Endstand ab.

Hansa Rostock in Not: 0:1 in Fürth

Hansa Rostock schwebt auch nach dem Trainerwechsel weiter in Abstiegsgefahr. Im zweiten Spiel unter dem neuen Coach Thomas Finck kassierte der Ostsee-Club am Samstag bei der SpVgg Greuther Fürth eine unglückliche 0:1 (0:1)-Niederlage und wartet nunmehr schon seit sieben Spielen in der 2. Fußball-Bundesliga auf einen Sieg. Bereits in der 12. Spielminute stellte Leo Haas vor 6050 Zuschauern den elften Saisonsieg der Franken sicher. Hansa besaß einige gute Torchancen, scheiterte aber am jungen Fürther Schlussmann Max Grün.

Fürth erwischte einen guten Start und ging durch Haas nach schöner Kombination über Ex-Nationalspieler Christian Rahn und Sami Allagui in Führung. Rostock konnte sich nach gut zwanzig Spielminuten besser in Szene setzen und besaß eine große Chance zum Ausgleich. Der Schuss des am Elfmeterpunkt völlig freistehenden Finn Bartels (39.) war jedoch so schwach, dass Fürths Torwart Max Grün klären konnte. Hansa setzte nach der Pause die zu passiven Fürther gehörig unter Druck. Zunächst scheiterte Tobias Jänicke (55.) an Grün, dann traf Kevin Schlitte (57.) nur das Außennetz. Die seit vier Partien torlosen Rostocker stemmten sich gegen die Niederlage, ihr Offensivmut wurde aber nicht belohnt.

dpa