Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Bibiana Steinhaus ist Weltschiedsrichterin
Sportbuzzer Fußball Überregional Bibiana Steinhaus ist Weltschiedsrichterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 07.01.2015
Von Carsten Schmidt
Foto: Hat allen Grund zur Freude: Bibiana Steinhaus wurde zur Weltschiedsrichterin gewählt. Quelle: dpa/Archiv
Hannover

Urlaub muss sein – auch für die Großen ihrer Zunft. „Ich bin dabei, die Akkus aufzuladen und mich auf das Fußballjahr vorzubereiten“, sagte Bibiana Steinhaus gestern, nachdem sie erfahren hatte, dass sie zum zweiten Mal in ihrer Karriere zur Weltschiedsrichterin des Jahres gewählt worden war. „Ich habe mich über die Auszeichnung sehr gefreut. Sie ist ein toller Ansporn.“
Die Fußballschiedsrichterin, die in Hannover wohnt, hat die Experten von der International Federation of Football History & Statistics mächtig beeindruckt. 116 Punkte holte sie bei der Wahl zur Weltschiedsrichterin 2014, doppelt so viele wie die zweitplatzierte Ukrainerin Kateryna Mozul (58). Steinhaus hatte bereits 2013 die Abstimmung gewonnen. Damit genießt sie eine Sonderstellung im internationalen Fußball, die noch nicht einmal die deutsche Frauenelf als zweimaliger Welt- und achtmaliger Europameister innehat.

Die hannoversche Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus wird seit 2007 als Schiedsrichterin in der 2. Liga eingesetzt, im Oberhaus bisher nur als Vierte Offizielle.

Die Polizeibeamtin hat aber nicht vor, sich auf dem Lorbeer auszuruhen. „Mein Ziel ist die Qualifikation für die Frauen-Weltmeisterschaft in diesem Jahr.“ Das Turnier 2015 findet in Kanada statt, und klappt es mit der Nominierung durch den Weltverband Fifa, wäre es für die 35-Jährige der fünfte Einsatz in Folge bei einem internationalen Höhepunkt – nach den Europameisterschaften 2009 und 2013, den Olympischen Spielen 2012 und der Weltmeisterschaft 2011. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wäre übrigens nicht allzu unglücklich, wenn seine beste Schiedsrichterin nicht wie 2011 das Endspiel leitet. Dieser Fall tritt nämlich dann ein, wenn die Elf von Bundestrainerin Silvia Neid beim Finale in Kanada auf dem Rasen steht.

Die Auszeichnung zur Weltschiedsrichterin 2014 wird auch jene bestärken, die einen Einsatz von Steinhaus als Spielleiterin in der 1. Fußball-Bundesliga der Männer fordern. Der Schweizer Urs Meier, selbst Referee bei Welt- und Europameisterschaften der Männer, war beeindruckt von der Souveränität der Hannoveranerin bei der Partie Borussia Mönchengladbach gegen Bayern München am 26. Oktober 2014. Dort war sie als vierte Offizielle eingesetzt und wehrte kühl eine zu weitgehende Annäherung des Münchner Coaches Pep Guardiola ab. Auch eine lautstarke Beschwerde von Jürgen Klopp (Borussia Dortmund) beim Duell mit Mainz 05 am 19. April 2014 unterband Steinhaus charmant, aber nachdrücklich.

Die Hannoveranerin kommentiert solche Fürsprache ebenso wenig wie Einschätzungen von DFB-Schiedsrichterchef Herbert Fandel, der sie als „nicht erstligatauglich“ einschätzt. Sie weiß, dass gerade bei den Unparteiischen die Taten auf dem Platz viel aussagekräftiger sind als tausend Worte.

Mehr zum Thema

Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel hat in der Diskussion um einen möglichen Aufstieg von Referee Bibiana Steinhaus in die Fußball-Bundesliga ein Machtwort gesprochen und Vorwürfe zurückgewiesen, wonach die 35-Jährige benachteiligt behandelt werde.

29.10.2014

DFB-Schiedsrichterchef Herbert Fandel wehrt sich gegen Kritik an der Nicht-Berücksichtigung von Bibiana Steinhaus für die 1. Bundesliga. Einige Fans fordern den Aufstieg der hannoverschen Schiedsrichterin.

29.10.2014

Der frühere FIFA-Schiedsrichter Urs Meier hat sich nach der abgewehrten „Tatsch-Attacke“ von Bayern-Coach Pep Guardiola für eine rasche Beförderung von Referee Bibiana Steinhaus ausgesprochen.

28.10.2014

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Lukas Podolskihat nach seinem überzeugenden Debüt für seinen neuen Club Inter Mailand ein Lob von Trainer Roberto Mancini bekommen. "Er hat sich schon sehr gut eingefügt, er kann der Mannschaft sehr viel geben", sagte der 50-Jährige nach dem 1:1 (0:1) bei Juventus Turin am Dienstagabend.

07.01.2015
Überregional Vereine und Verbände verunsichert - Mindestlohn bedroht Hannovers Vereine

Es sind düstere Szenen, die im niedersächsischen Amateurfußball bald Realität werden könnten. Der Grund: Die Einführung des Mindestlohns stellt die Vereine von der 4. bis zur 7. Liga vor finanzielle Probleme in noch unbekanntem Ausmaß.

Sabrina Mazzola 09.01.2015
Überregional Sportvorstand beim VfB Stuttgart - Dutt übernimmt Nachfolge von Bobic

Der VfB Stuttgart hat am Dienstag wie erwartet Robin Dutt als seinen neuen Sportvorstand vorgestellt. Damit tritt er die Nachfolge des ehemaligen 96-Profis Fredi Bobic an.

06.01.2015