Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Mirko Slomka glaubt an Platz 15
Sportbuzzer Fußball Überregional Mirko Slomka glaubt an Platz 15
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 03.04.2014
Foto: Mirko Slomka will optimistisch sein.
Mirko Slomka will optimistisch sein. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Der von den Wettanbietern neben Schlusslicht Braunschweig als sicherer Abstiegskandidat gehandelte Tabellenvorletzte muss am Freitagabend (20.30 Uhr) zu Hause unbedingt die Wende schaffen. Die Vorzeichen sind düster: In der Hinrunde verloren die Hanseaten mit 3:5, keine der vergangenen neun Partien gegen Bayer gewann der HSV.

„Nur nicht verkrampfen und Ruhe bewahren“, appelliert Torhüter René Adler an seine Mitspieler und stemmt sich mit seiner ansteigenden Formkurve gegen den Negativlauf. „Wir werden bis zum Abwinken alles geben, und wenn ein Tor für uns fällt, ist alles möglich“, sagte der Keeper. Ein Fragezeichen steht weiter hinter dem Gesundheitszustand von Lasogga. Inzwischen wurde der beste 
HSV-Torschütze der Saison zum Zahnarzt geschickt. Dort soll festgestellt werden, ob Entzündungsherde die Ursache für die andauernden Muskelprobleme sind. Beim Gastspiel der Hamburger in der HDI-Arena acht Tage später soll Lasogga bei Hannover 96 wieder mit dabei sein.

HSV-Trainer Mirko Slomka lobt derweil sein Personal in den höchsten Tönen. Kapitän Rafael van der Vaart und Zwei-Tore-Stürmer Jacques Zoua kämen im Schlussspurt nun richtig in Schwung. Die vermeintliche Leistungssteigerung beim 1:3 in Gladbach mache ihm Hoffnung: „Wenn wir das jetzt stabil hinbekommen, ist mir nicht angst und bange. Ganz im Gegenteil“, sagte Slomka, der Platz 17 „dringend verlassen“ will. Doch insbesondere in Sachen van der Vaart ist die niederländische Fußballlegende Johan Cruyff ist skeptisch. „Er muss in Hamburg viel laufen – und das ist nicht seine Stärke“, sagte Europas Fußballer des Jahrhunderts.

Derweil wird die psychische Belastung immer größer. Die Norddeutschen haben nur noch sechs Spiele Zeit, um Punkte für den Sprung aus der Abstiegszone zu sammeln. Siege in den Heimspielen sind angesichts der eklatanten Auswärtsschwäche des HSV Pflicht. Im Gegensatz zu Vorgänger Bert van Marwijk, der die letzten vier Heimspiele verlor, sieht die Bilanz unter Slomka im Volkspark mit zwei Siegen und zwei Unentschieden passabel aus. Unklar ist noch, ob Ivo Ilicevic (Innenbanddehnung) mitwirken kann und wegen der Personalnot „U  23“-Stürmer Mattio Maggio in den Kader rutscht.

dpa/sid

Überregional Viertelfinale in der Champions League - BVB hadert mit sich selbst
03.04.2014
02.04.2014
Überregional Verstoß gegen Wechselbestimmungen - Fifa belegt FC Barcelona mit Transferverbot
02.04.2014