Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Wilhelmshaven trotzt Dortmund 71 Minuten
Sportbuzzer Fußball Überregional Wilhelmshaven trotzt Dortmund 71 Minuten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 03.08.2013
Lange hielten die Wilhelmshavener mit, mussten sich am Ende den Dortmundern aber doch geschlagen geben. Quelle: dpa
Anzeige
Wilhelmshaven

Supercup-Gewinner Borussia Dortmund hat mit Mühe die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Beim Nord-Regionalligisten SV Wilhelmshaven setzte sich das Team von Jürgen Klopp mit 3:0 (0:0) durch. Den höchsten Sieg des Tages feierte die TSG 1899 Hoffenheim mit einem 9:0 (0:0) bei Oberligist SG Aumund-Vegesack. Auch Bayer Leverkusen hatte beim 6:1 (3:1) gegen den SV Lippstadt 08 von Anfang an keine Probleme. Bis in die Schlussphase zittern musste dagegen der FSV Mainz 05 beim 2:1 (1:1) bei Fortuna Köln, der SC Freiburg musste als erster Bundesligist in diesem Jahr in die Verlängerung.

Eine Woche nach der starken Vorstellung gegen Triple-Sieger FC Bayern München konnte Vizemeister Dortmund seine drückende Überlegenheit in Wilhelmshaven lange nicht in Tore umwandeln. Allen voran 13-Millionen-Neuzugang Pierre-Emerick Aubameyang vergab reihenweise beste Chancen. Erst Aushilfs-Rechtsverteidiger Kevin Großkreutz (71.) sorgte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze für die Erlösung. Nachwuchsspieler Marvin Ducksch (83.) und der zuvor in vielen Situationen glücklose Stürmerstar Robert Lewandowski (90.) sorgten für einen standesgemäßen Ausgang der Partie.

Anzeige

Wie der BVB, taten sich bei großer Hitze auch die Mainzer lange Zeit schwer. Erst ein entschlossener Schuss des zur Halbzeit eingewechselten Eric Maxim Choupo-Moting (87.) bewahrte die Elf von Trainer Thomas Tuchel vor dem Gang in die Verlängerung. Dem SC Freiburg blieb diese Zusatzschicht nicht erspart. Beim 2:0 (0:0, 0:0) gegen den Nordost-Regionalligisten TSG Neustrelitz verhinderte Hendrick Zuck (113./118.) kurz vor ultimo eine Blamage für den Europa-League-Teilnehmer.

Zweitligist 1. FC Kaiserslautern machte mit der Neckarsulmer Sport-Union mit 7:0 (2:0) kurzen Prozess. Gut eine halbe Stunde lang konnte der Sechstligist, der nur dank des Pokal-Ausschlusses von Dynamo Dresden in die erste Hauptrunde gerutscht war, mithalten. Dann brach Mohamadou Idrissou per Foulelfmeter (28.) den Bann, die Neuzugänge Marcel Gaus (37./67.), Karim Matmour (47.) und Olivier Occean (76./77.) erhöhten. Idrissou (84.) setzte den Schlusspunkt.

In Lippstadt geriet Leverkusen nach dem Führungstreffer durch Lars Bender (5.) nur kurz in Bedrängnis. Quasi im Gegenzug gelang Benjamin Kolodzig der Ausgleich (6.) für den Regionalliga-Aufsteiger. Doch der starke Neu-Nationalspieler Sidney Sam (24./81.), Bundesliga-Torschützenkönig Stefan Kießling (41./86.) und Neuzugang Heung-Min Son (63.) machten das halbe Dutzend voll.

Hoffenheim hat sich ein Jahr nach dem Erstrunden-Debakel beim Regionalligisten Berliner AK rehabilitiert. Nach einer mühevollen ersten Halbzeit gelang mit Roberto Firmino (52./67.), Sturm-Neuzugang Anthony Modeste (56./58.), Sven Schipplock (80./81.) sowie Youngster Kai Herdling (85./86.) gleich vier Spielern ein Doppelpack, Außerdem traf Abwehrspieler David Abraham (70.) gegen die letztlich überforderten Amateure.

Wenig Probleme hatten zwei weitere Zweitligisten. Der VfL Bochum setzte sich dank eines Doppelpacks von Piotr Cwielong (17./31.) sowie eines Treffers von Danny Latza (63.) gegen Oberligist Bahlinger SC mit 3:1 (2:0) durch. Der FC Ingolstadt kam nach Toren der von Tamas Hajnal (15.), Ümit Korkmaz (43.), Caiuby (77.) und Manuel Schäffler (89.) zu einem 4:1 (2:0) gegen Oberligist SF Baumberg. Energie Cottbus kam im Ostderby beim 1. FC Magdeburg dank Erik Jendrisek (84.) zu einem schmeichelhaften 1:0 (0:0).

dpa/sag

Überregional Sportchef Kreuzer: „Eine Katastrophe“ - Straftraining für HSV nach Testspiel-Debakel
01.08.2013
Anzeige