Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Dauerregen setzt WM-Spielort unter Wasser
Sportbuzzer Fußball Überregional Dauerregen setzt WM-Spielort unter Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 26.06.2014
Aufgrund der Wolkenbrüche waren in der Stadt an der Atlantikküste zahlreiche Straßenzüge komplett überschwemmt. Quelle: dpa
Anzeige
Recife

Angesichts der Wetterbedingungen machten schnell Gerüchte die Runde, dass das Spiel später angepfiffen werden soll. Doch die FIFA dementierte: Deutschland soll wie geplant um 18 Uhr (MESZ) gegen die USA spielen. 

Aufgrund der Wolkenbrüche waren in der Stadt an der Atlantikküste zahlreiche Straßenzüge komplett überschwemmt. Die Regengüsse machten es vor allem für die zahlreichen Fans schwer, die weit außerhalb der Stadt gelegene Arena Pernambuco zu erreichen. Die Nationalmannschaft wollte am Nachmittag deutlich früher als geplant von ihrem Quartier zum Stadion aufbrechen.

Anzeige
Die deutsche Nationalmannschaft muss sich in ihrem letzten Gruppenspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft am Abend gegen die USA auf ganz neue Bedingungen in Brasilien einstellen. Im Spielort Recife regnet es seit Stunden ununterbrochen.

Unbestätigten Informationen zufolge ist auch der Rasen des Stadions durch den Dauerregen in einem schlechten Zustand. Gerüchte machen die Runde, dass die FIFA über eine Verschiebung des Spiels um eine odere mehrere Stunden nachdenkt, um mehr Zeit für die Bearbeitung des Platzes zu bekommen. Doch gegen 15.30 Uhr (MESZ) teilte die FIFA laut der Nachrichtenagentur SID mit, dass das Spiel pünktlich angepfiffen werden soll.

Liverticker

Wie ist die aktuelle Lage in Recife? Was bereitet sich das deutsche Team auf diese Bedingungen vor? Und wie reagiert das Netz auf die sich abzeichnende Schlammschlacht? Lesen Sie die Antworten im Liveticker im HAZ-Sportbuzzer.

sid/mic

25.06.2014
25.06.2014