Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Das müssen Sie zum Eröffnungsspiel wissen
Sportbuzzer Fußball Überregional Das müssen Sie zum Eröffnungsspiel wissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 12.06.2014
Quelle: dpa
Anzeige

Die Mannschaften

Brasilien will mit der erfolgreichen Mannschaft vom Confederations Cup das Eröffnungsspiel bestreiten - also mit Bundesliga-Profi Luiz Gustavo vom VfL Wolfsburg. Alle Spieler von Trainer Felipe Scolari sind fit vor dem Start in die WM, an deren Ende die Gastgeber den sechsten Titel bejubeln wollen.

Kroatien will den Favoriten und Gastgeber Brasilien im Eröffnungsspiel ärgern. Allerdings muss Trainer Niko Kovac Bayern Münchens Stürmer Mario Mandzukic ersetzen. So steigen die Chancen der Wolfsburger Bundesliga-Profis Ivica Olic und Ivan Perisic auf einen Startelf-Einsatz. Der gebürtige Brasilianer Eduardo fiebert dem Match in seiner Heimat besonders entgegen.

Anzeige

Die Aufstellungen

Brasilien:
Julio Cesar - Dani Alves, Thiago Silva, David Luiz, Marcelo - Paulinho, Luiz Gustavo - Hulk, Oscar, Neymar - Fred

Kroatien:
Pletikosa - Srna, Corluka, Lovren, Vrsaljko - Rakitic, Modric - Perisic, Kovacic, Olic - Jelavic

Die Kapitäne

Bei Brasilien wird Thiago Silva (29) die Mannschaft aufs Feld führen. Der Abwehrspieler von Paris St. Germain hat eine geschätzten Marktwert von 40 Millionen Euro. Kapitän der Kroaten ist Darijo Srna (32), der in der Abwehr von Schatjor Donezk. Sein Marktwert: 10 Millionen Euro.

Live-Ticker

Verfolgen Sie das Eröffnungsspiel im WM-Sportbuzzer der HAZ.

Die Bundesliga-Profis

Fünf Profis aus der Bundesliga stehen in den Kadern von Brasilien und Kroatien für das Eröffnungsspiel: Bayerns Abwehr-Ass Dante und Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg) spielen für den Gastgeber, die Wolfsburger Ivica Olic und Ivan Perisic sowie Milan Badelj (HSV) für den Herausforderer. Noch-Bayern-Profi Mario Mandzukic ist wegen einer Sperre aus der WM-Qualifikation zum Zuschauern verdammt.

Der Schiedsrichter

Brasilien verbindet mit dem japanischen Schiedsrichter Yuichi Nishimura nicht die besten Erinnerungen. Der 42-Jährige hatte auch das bislang letzte WM-Spiel der Brasilianer gepfiffen: das Viertelfinale 2010 in Südafrika, das der Rekordweltmeister 1:2 gegen die Niederlande verlor. Damals hatte der Referee alle Hände voll zu tun, unter anderem zeigte er dem Brasilianer Felipe Melo nach einer Tätlichkeit gegen Arjen Robben die Rote Karte.

Die WM kann beginnen: Mit einem großen Fest hat Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 eröffnet. Hier sehen Sie die besten Bilder von der Eröffnungsfeier.

Die Nationalhymnen

Es wird wieder gesungen: Die Nationalhymnen der beiden Gegener als Textauszug.

Brasilien: Hino Nacional Brasiliero. "Von Natur aus ein Gigant, bist Du schön und stark, unerschrockener Koloss."

Kroatien: Lijepa nasa domovino/Lijepa nasa ("Unser schönes Heimatland"/"Unsere Schöne"). - "Blaues Meer, sage der Welt: Dass der Kroate sein Volk liebt."

Die Spitznamen

Die Brasilianer rufen ihr Team: "A Selecao", was schlicht Auswahl bedeutet. Sie werden auch "Os Canarinhos", die Kanarienvögel, genannt. Die Kroaten nennen ihre Mannschaft "Kockasti" – die Karierten, nach den Heimtrikots. Auch "Vatreni" (die Feurigen) ist im Stadion zu hören.

Die Karten fürs Spiel

Das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien ist mit 62 600 Zuschauern ausverkauft. Kurz vor Beginn der Fußball-WM gibt es aber noch immer 11 500 Tickets für die restlichen Spiele auf dem freien Markt. Dies teilte der Weltverband FIFA am Donnerstag in São Paulo mit. 2 961 867 Karten seien insgesamt bereits verkauft.

Die langen Wege

Die WM in Brasilien ist eine WM der langen Wege. Die Nationalmannschaft der USA hat in der Vorrunde mehr als 14.000 Kilometer zurückzulegen, um zu ihren drei Spielen in der Gruppe G zu gelangen. Die Kroaten bringen es auf 9800, die Brasilianer auf 7350 Flugkilometer.

Der Tipp des Bundestrainers

Bundestrainer Joachim Löw tippt auf einen knappen Sieg für den Gastgeber. "Brasilien ist schon ein großer Topfavorit des Turniers. Sie spielen zu Hause, die Mannschaft hat sich beim Confed Cup gefunden, ist richtig zusammengewachsen", sagt Löw. "Wir werden uns das Spiel zusammen angucken, gemeinsam vor einem großen Fernseher." Wenige Stunden vor der Partie steigt im DFB-Lager die Vorfreude. "Alle sind heiß drauf, dass der Ball rollt und die WM angepfiffen wird. Alle freuen sich, dass es losgeht", betont Löw.

frs/dpa/sid

12.06.2014
Überregional Erneute Kandidatur angekündigt - Blatter will FIFA-Präsident bleiben
11.06.2014