Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Dritter Tag der HAZ-Fielmann-Fußballschule in Heeßel
Sportbuzzer Fußball Überregional Dritter Tag der HAZ-Fielmann-Fußballschule in Heeßel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 28.07.2010
Von Christian Purbs
Flugkopfbälle standen auch auf dem Programm bei der HAZ-Fielmann-Fußballschule in Heeßel.
Flugkopfbälle standen auch auf dem Programm bei der HAZ-Fielmann-Fußballschule in Heeßel. Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige

„Bis morgen.“ Dass der Abschied den kleinen Kickern schwerfiel, merkte man nicht nur an diesem Wunsch, mit dem sich viele der 60 Jungen und Mädchen gestern von ihren Trainern verabschiedeten. Gerne hätten sie noch eine Zeit lang weitergemacht in der HAZ-Fielmann-Fußballschule, bei der sie drei Tage lang jeweils sechs Stunden mit Freude und Ehrgeiz bei der Sache waren.

Auch wenn es heute keine Tricks mehr zu lernen gibt, die vielen schönen Erlebnisse werden ihnen noch lange in Erinnerung bleiben. Etwa die spannenden Spiele bei der Mini-Bundesliga, bei der sich das Team von Borussia Dortmund im Finale etwas glücklich gegen den FC Bayern mit 3:1 durchsetzte. „Eine geschlossene Mannschaftsleistung, das lief von ganz allein“, sagte BVB-Trainer Malte Spieß mit einem Augenzwinkern. Die Champions League und die Mini-Bundesliga waren für Kevin Kunz aus Solschen die Höhepunkte, und dass Stine Schuff und Frederieke Duda nicht nur gute Fußballerinnen, sondern jetzt auch gute Freundinnen sind, ist auch ein Zeichen dafür, dass die Fußballschule viel mehr ist als Tore und Tricks.

Von allen Seiten gab es Lob, und dass der Gastgeber Heeßeler SV drei Tage für perfekte Bedingungen sorgte, sei besonders erwähnt. Und deshalb macht die Fußballschule auch weiter. Vom 11. bis 13. Oktober gibt es den nächsten kostenlosen Fußball-Ferienspaß, in den nächsten Tagen veröffentlicht die HAZ einen Mitmach-Coupon. Also: bis bald.

Die Sieger der Technik-Olympiade: Pascal Wilmskötter (363 Punkte), Ina Hochegger (211), Ole Piet Jerusel (202), Alen Kocak (242), Philipp Rüffert (337) und Jaspar Bartke (365).

Miron Näther (10 Jahre, Gehrden): „Das Bundesligaturnier war spitze, auch wegen der großen Tore. Es hat alles super Spaß gemacht.“

Max Mohrholz (10, Ilsede): „Die Trainer waren klasse. Und beim Bundesligaturnier sind wir als FC Bayern bis ins Finale gekommen.“

Marius Hund (10, Wennigsen): „Den Zidane- Tricks fand ich super. Bei der Mini-Bundesliga waren wir Werder Bremen. Echt cool.“

Laureen Dombrowa (11, Hannover): „Die Technik-Olympiade hat mir am meisten Spaß gemacht. Am besten war das Zielschießen.“

Tom Wilken (7, Hannover): „Die Station mit den Flugkopfbällen bei der Technik-Olympiade fand ich am allerbesten. Ich habe zehnmal getroffen, mehr hat keiner geschafft.“