Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Braunschweig-Trainer soll im Amt bleiben
Sportbuzzer Fußball Überregional Braunschweig-Trainer soll im Amt bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 02.10.2013
Fans und Klubführung wollen Torsten Lieberknecht, Trainer bei Eintracht Braunschweig, noch im Amt behalten. Quelle: dpa
Anzeige
Braunschweig

Trotz des mit nur einem Punkt und 3:18 Toren aus sieben Spielen schlechtesten Saisonstarts eines Bundesligisten überhaupt erhielt Lieberknecht von Club-Präsident Sebastian Ebel und mehreren hundert Anhängern große Rückendeckung. „Der gesamte Verein mit seinen Entscheidungsträgern steht voll hinter Torsten Lieberknecht“, bekräftigte Ebel in der „Braunschweiger Zeitung“ (Mittwoch).

Am Mittwoch wurden Trainer und Team vor dem Training am Nachmittag von etwa 500 Fans zudem demonstrativ minutenlang gefeiert. Die Anhänger bildeten für Lieberknecht und seine Profis ein Spalier und skandierten minutenlang „Eintracht Braunschweig olé“. Vor allem Lieberknecht reagierte gerührt. „Diese tolle Aktion der Fans macht mich stolz und freut mich natürlich auch für meine Mannschaft. Das ist Eintracht Braunschweig und die Fans kennen mich“, sagte Lieberknecht nach der Einheit.

Anzeige

Der Aufsteiger aus Niedersachsen ist nach sieben Spieltagen Tabellenletzter. „Wir müssen versuchen, das, was uns aktuell vielleicht fehlt, durch Motivation, durch Leidenschaft und Zusammengehörigkeit aufzufangen. Ich bin und bleibe zuversichtlich. Irgendwann wird der Knoten platzen“, sagte Eintracht-Präsident Ebel.

Lieberknecht hatte nach dem 0:4 am Sonntag gegen den VfB Stuttgart Spekulationen über einen möglichen Rücktritt ausgelöst, als er sagte: „Ich bin keiner, der weglaufen möchte, aber trotzdem komme ich ins Grübeln.“ Es sei „normal, dass vielleicht auch Verantwortliche und Fans ins Grübeln kommen“. Der Aufstiegscoach hatte zudem einen für ihn ungewöhnlich bedrückten Eindruck gemacht.

„Das war doch eine Äußerung aus der Enttäuschung heraus, die Torsten Lieberknecht da gemacht hat. Ich komme nicht ins Grübeln“, sagte Ebel dazu.

dpa

Mehr zum Thema

Etwa 500 Fans von Eintracht Braunschweig haben Trainer Torsten Lieberknecht drei Tage vor dem Lokalderby beim VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) gefeiert und dem 40-Jährigen mit minutenlangen Gesängen vor dem Training den Rücken gestärkt.

02.10.2013

Beim Tabellenletzten wirkt der Trainer mut- und ratlos. Kein Wunder: Eintracht Braunschweig ist nach dem 7. Spieltag der schlechteste Verein in der Geschichte der Bundesliga. Besserung ist nicht in Sicht.

30.09.2013
Überregional 0:4-Niederlage gegen Stuttgart - Kein Sieg für Braunschweig

Wieder nichts mit dem ersten Saisonsieg für Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Die Niedersachsen verlieren zuhause klar gegen den VfB Stuttgart. Die Lage wird immer trister. Der VfB klettert dagegen unter Coach Schneider weiter nach oben.

29.09.2013
02.10.2013
02.10.2013
02.10.2013