Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional „Der schönste Teil der Saison kommt noch“
Sportbuzzer Fußball Überregional „Der schönste Teil der Saison kommt noch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:41 11.04.2014
Foto: Pep Guardiola findet seine Bayern gut.
Pep Guardiola findet seine Bayern gut. Quelle: dpa
Anzeige
München

Der 43-Jährige schwärmte mit leuchtenden Augen von den Aussichten seiner Mannschaft. „Wir sind in einer überragenden Situation. Der schönste Teil der Saison kommt jetzt“, sagte er zu mitternächtlicher Stunde.

Guardiola selbst steht nach dem 3:1-Erfolg über Manchester United – das Duell hatte er zuvor als „Tod-oder-Leben-Spiel“ bezeichnet – zum fünften Mal bei seiner fünften Teilnahme in der „Konigsklasse“ in der Runde der letzten vier. Der FC Bayern zog zum dritten Mal nacheinander ins Champions-League-Halbfinale ein und könnte als erste Mannschaft seit Juventus Turin (1996 bis 1998) den Endspiel-Hattrick schaffen. „Ich bin stolz auf diesen Verein, auf diese Spieler. Ich bin glücklich“, gestand der Katalane, atmete mehrmals erleichtert durch und lächelte.

„Ich weiß, in diesem Verein ist alles nicht genug“, scherzte Guardiola. Doch klar ist seit gestern auch mit Blick auf das schwere Erbe des Vorjahrestriples unter Jupp Heynckes: Die Münchener Premierensaison Guardiolas bekommt nach der bereits gewonnenen deutschen Meisterschaft und den gelungenen „Königsklassen“-Auftritten mindestens das Prädikat gut. Und im Prestigeduell gegen den Ligazweiten Borussia Dortmund soll morgen Abend (18.30 Uhr) der nächste Sieg folgen. Die fünf Niederlagen in der Bundesliga und im DFB-Pokal-Finale, die die Westfalen den Bayern in den Jahren 2010 bis 2012 beibrachten, sitzen immer noch tief.

Vielleicht zum letzten Mal auf der Stadiontribüne sitzend, jubelte der zurückgetretene Klubchef Uli Hoeneß am Mittwochabend mit. Derweil feierten die Fans ihren Klub mit einer Choreografie schon als „Kings of Europe“. Doch auf dem Weg dorthin gilt es noch zwei Runden in der Champions League zu überstehen. Deshalb blicken alle mit großer Spannung der heutigen Halbfinalauslosung entgegen. Der Kontrahent wird mit zwei Drittel Wahrscheinlichkeit aus Madrid (Real oder Atlético) und mit dem restlichen Drittel aus London (FC Chelsea) kommen. „Egal, wer kommt: Unser Ziel ist es, ins Finale in Lissabon einzuziehen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Die Bayern-Bilanz gegen beide Madrider Klubs ist positiv, mit Chelsea allerdings haben die Münchener noch die Rechnung aus dem verlorenen „Finale dahoam“ 2012 (4:5 nach Elfmeterschießen) offen. Auch ein weiteres Duell in der Champions League ging an die Londoner: 2005 schalteten sie die Münchener mit 4:2 und 2:3 im Viertelfinale aus.

Ansturm auf Karten

Der FC Bayern muss zahlreiche Anhänger enttäuschen. 290 000 Ticketbestellungen für das Halbfinal-Heimspiel der Champions League gingen beim Klub ein – dabei stehen nur gut 25 000 Karten frei zur Verfügung. Nach Abzug der Dauer- und Vertragstickets sowie des Gastkontingentes werde der Klub deshalb neun von zehn Interessierten absagen müssen, hieß es gestern. Die meisten Tickets werden unter Mitgliedern und Fanklubs verlost.

dpa/sid

Überregional Abschied von Champions League mit 2:0-Sieg - BVB verpasst Wunder gegen Real Madrid
08.04.2014