Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Der FC Bayern kann also doch verlieren
Sportbuzzer Fußball Überregional Der FC Bayern kann also doch verlieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 11.12.2013
Die Bayern kämpften und verloren. Beim 2:3 gegen Manchester City riss Dienstagabend die Rekordserie von zehn Champions-League-Erfolgen nacheinander. Quelle: dpa
Anzeige
München

Der FC Bayern hat mal wieder ein Spiel verloren – und das nach einem 2:0-Traumstart. Beim 2:3 gegen Manchester City riss Dienstagabend in der eigenen Arena die Rekordserie der Münchener von zehn Champions-League-Erfolgen nacheinander. Einziger Trost war nach einem wilden Fußballspiel der Einzug ins Achtelfinale der "Königsklasse" als Gruppensieger. Denn trotz der vermeidbaren Pleite blieb das Team von Trainer Pep Guardiola dank des 3:1-Hinspielsiegs knapp vor den punktgleichen Engländern und geht so im Achtelfinale Schwergewichten wie Real Madrid oder Paris St. Germain aus dem Weg.

Thomas Müller (5. Minute) und Mario Götze (12.) hatten mit ihren Treffern scheinbar schon für den sechsten Sieg im sechsten Gruppenspiel gesorgt. Doch vor 68 000 Zuschauern drehten David Silva (28.), Aleksandar Kolarov (59./Foulelfmeter) und James Milner (62.) noch die Partie und sorgten so eine Woche vor dem Halbfinale der Club-WM für einen Stimmungsdämpfer beim deutschen Rekordmeister.

Anzeige
Am Dienstagabend hat der FC Bayern München gegen Manchester City mit einem 2:3 verloren. Einziger Trost war nach einem wilden Fußballspiel der Einzug ins Achtelfinale der "Königsklasse" als Gruppensieger.

Beide Teams waren schon vor der Partie für die K.-o.-Phase qualifiziert, City schonte daher eine Reihe von Stammkräften für das Premier-League-Topspiel gegen Spitzenreiter FC Arsenal am kommenden Sonnabend. Bei den Bayern dagegen kehrte Kapitän Philipp Lahm zwei Wochen nach einer Muskelzerrung zurück. Nach vier Minuten fand Dantes weiter Pass Müller, der sich schön gelöst hatte und Englands Nationaltorwart Joe Hart mit seinem platzierten Schuss ins linke Eck keine Chance ließ. Sechs Minuten später landete der Ball nach einer Ecke über Mario Mandzukic bei Götze, der freistehend auf 2:0 erhöhte. Beide Treffer fielen aus abseitsverdächtiger Position.

Es war die schnellste 2:0-Führung des FC Bayern überhaupt in seinem 181. Champions-League-Auftritt. Dann allerdings verloren die Münchener den Faden. Das Spiel der Gastgeber war nun nicht mehr so präzise, in der Defensive öffneten sich immer mehr Räume für Manchester. Eine Nachlässigkeit von Jérome Boateng, einst selbst bei City aktiv, nutzte David Silva aus kurzer Distanz zum Anschlusstor.

Nach Wiederbeginn kippte die Partie völlig unerwartet. Nachdem Nationaltorwart Manuel Neuer gegen Edin Dzeko noch den Ausgleich verhindern konnte (51.), war er bei Kolarovs Strafstoß zum 2:2 machtlos. Damit aber nicht genug: Bei einem Konter schlug der diesmal schwache Boateng nach einer Flanke von Jesus Navas über den Ball, Milner traf zum Siegtreffer für die Engländer.

Bayer Leverkusen hat indes mit dem ersten Auswärtssieg in der Champions League nach 4088 Tagen doch noch das Achtelfinale erreicht. Zwei Wochen nach dem Debakel gegen Manchester United meldete sich der Zweite der Fußball-Bundesliga am Dienstag mit einem 1:0 (0:0) bei Real Sociedad San Sebastian zurück. Zugleich profitierte Leverkusen vom 0:1 des Rivalen Schachtjor Donezk bei ManUnited. Damit verdrängte Bayer mit zehn Punkten noch die Ukrainer (8) vom zweiten Tabellenplatz. Ömer Toprak (49.) erzielte vor 22.000 Zuschauern im Anoeta-Stadion den Treffer für die Werkself. Bayer gehört zum sechsten Mal zu den 16 besten Clubs in Europa.

dpa

09.12.2013
10.12.2013