Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Fahnder fassen Knallkörperwerfer von Osnabrück
Sportbuzzer Fußball Überregional Fahnder fassen Knallkörperwerfer von Osnabrück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 17.09.2011
Eine Woche nach den schweren Fan-Krawallen hat die Polizei einen Haupttäter gefasst. Quelle: Tim Schaarschmidt (Symbolbild)
Anzeige
Osnabrück

Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstag in Osnabrück mit. Die Beamten seien dem Mann durch Kameraaufzeichnungen auf die Spur gekommen.

Der Mann, der bisher nicht als gewalttätig bekannt ist, habe in seiner Vernehmung betont, er habe niemanden verletzten wollen. Er habe den Knallkörper auf eine Fläche werfen wollen, die für ihn wie eine Freifläche wirkte. Der 24-Jährige kam in Untersuchungshaft. Ihm wird das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vorgeworfen.

Anzeige

Der schwere Riesenböller war zu Spielbeginn in einem ehemaligen Spielertunnel explodiert. 28 Menschen, darunter 15 Polizeibeamte wurden verletzt. Etliche erlitten Knalltraumen und Brandwunden, ein Beamter kam mit Verletzungen an Bauch und Beinen ins Krankenhaus. „Die dafür verantwortlichen Täter haben in einem Fußballstadion nichts verloren, sie müssen mit aller Konsequenz zur Verantwortung gezogen werden“, hatte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach nach den Krawallen erklärt.

Die Partie war zuvor bereits als Risikospiel eingestuft und entsprechend begleitet worden. Schon vor dem Stadion hatten VfL-Anhänger Polizisten mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nach dem Spiel gab es noch Auseinandersetzungen mit Münsteraner Fans. 35 Menschen wurden festgenommen.

dpa