Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Flick als neuer Schalke-Trainer im Gespräch
Sportbuzzer Fußball Überregional Flick als neuer Schalke-Trainer im Gespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 23.09.2011
Nach dem Rückzug von Ralf Rangnick sucht Schalke nach einem neuen Trainer. Quelle: dpa
Anzeige
Gelsenkirchen

Auf einer turnusmäßigen Sitzung des Schalker Aufsichtsrats am Donnerstagabend gab es einen ersten Gedankenaustausch der Führungskräfte. Vorerst soll der bisherige Co-Trainer Seppo Eichkorn das Team betreuen. Es gilt als wahrscheinlich, dass der Revierclub erst nach den Spielen gegen Freiburg, Haifa und Hamburg in der Länderspielpause Vollzug meldet.

Nach Informationen der „Bild“ (Freitag) rangiert Flick auf der Schalker Wunschliste weit oben. Der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw steht beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) allerdings bis 2014 unter Vertrag. Auch Büskens als zweiter Wunschkandidat ist gebunden.

„Die Frage nach dem Trainerjob auf Schalke stellt sich für mich nicht“, sagte der ehemalige Schalker mit Verweis auf seinen bis 2012 datierten Kontrakt beim Zweitliga-Spitzenclub SpVgg Greuther Fürth. Der zurzeit vereinslose Stevens hatte noch am Donnerstag Kontakte zu seinem einstigen Club aus Gelsenkirchen bestritten.

dpa

Mehr zum Thema

Wie soll ein Bundesliga-Trainer abschalten vom Fußballstress? Angesichts des Rücktritts von Ralf Rangnick räumen dessen Kollegen ein, wie schwer das ist. Für Bundestrainer Löw zeugt der Schritt auch von Stärke.

22.09.2011

Ein kurzes Intermezzo: Nach einem halben Jahr als Trainer beim FC Schalke 04 tritt Ralf Rangnick zurück. Ein Erschöpfungssyndrom ist laut Verein Grund für den Rücktritt.

22.09.2011

Rätseln über Ralf Rangnicks Rücktritt – und plötzlich zeigen ganz viele auf Hannover. Kurz nach zwölf, die Pressekonferenz bei Hannover 96: Rangnick hat doch mal die „Roten“ trainiert, Mirko Slomka die Schalker, sie waren Chef und Assistent. Und überhaupt: Robert Enke und Markus Millers „beginnender Burn-out“. Es ist ein bisschen mehr Presse da als sonst. Auf der Jagd nach dem O-Ton.

Volker Wiedersheim 23.09.2011