Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Forderung nach Anti-Doping-Gesetz zurückgewiesen
Sportbuzzer Fußball Überregional Forderung nach Anti-Doping-Gesetz zurückgewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 08.08.2013
Nach den jüngsten Dopingskandalen im Radsport und der Leichtathletik werden die Stimmen gegen Doping und dessen Bestrafung immer lauter. Quelle: dpa
Berlin

Michael Vesper hat als Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) erneut Forderungen nach einem Anti-Doping-Gesetz zurückgewiesen. „Der dopende Sportler kann durch den Sport sehr viel schneller und effizienter bestraft werden, indem sofort eine international wirksame Sperre von mindestens zwei Jahren ausgesprochen wird“, sagte Vesper im ZDF-Morgenmagazin.

Er betonte weiter: „Würde er vor einem Gericht landen, würde es Monate oder Jahre dauern, bis ein rechtskräftiges Urteil da wäre. Und es gelte die Unschuldsvermutung. Der Staat müsste ihm nachweisen, dass seine Ausreden nicht zutreffen.“

Zuletzt hatten sich unter anderem die Verbandspräsidenten Clemens Prokop (Leichtathletik) und Rudolf Scharping (Radsport) für den Straftatbestand Dopingbetrug stark gemacht.

Unterdessen forderte Vesper die Autoren der Studie  „Doping in Deutschland von 1950 bis heute“ auf, die bisher zurückgehaltene Langfassung von rund 800 Seiten zu veröffentlichen. Er persönlich kenne bislang nur den 500 Seiten langen Abschlussbericht. Es gehe dabei aber nicht nur um Namen, sondern auch um Strukturen. Man müsse auch differenzieren. Diesbezüglich sei es falsch, „was im Westen passiert ist gleichzusetzen mit dem Staatsdoping, wie es in der DDR über einen Staatsplan angeordnet wurde“.

Zugleich wies er die Kritik an DOSB-Präsident Thomas Bach zurück. Bach habe gesagt, dass er bei den Fechtern in Sachen Doping nichts mitbekommen habe. „Wir sind nicht von einem anderen Stern. Wir wissen, dass gedopt worden ist. Deshalb hat der DOSB die Studie initiiert und auf den Weg gebracht.“ Bach habe sich selbst frühzeitig für lebenslange Sperren für Doper eingesetzt.

dpa

Mehr zum Thema

Der Radsport-Weltverband UCI hat die Kommission zur Aufarbeitung der Dopingaffäre Lance Armstrong nur knapp drei Monate nach deren Gründung wieder aufgelöst.

29.01.2013
Sportbuzzer Genscher weist Dopingvorwürfe zurück - „Halte das für völlig ausgeschlossen“

Politischer Druck, um bundesdeutsche Sportler zum Doping zu bewegen? Für den früheren Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher undenkbar: „Ich halte das für völlig ausgeschlossen.“

04.08.2013

Die Erforschung von Dopingmitteln ist einer Studie zufolge in der Bundesrepublik jahrelang auch aus Steuermitteln finanziert worden. Unter anderem sollen Anabolika an Minderjährige verabreicht worden sein.

03.08.2013

"Im Leben geht es nun mal immer weiter": Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking über Niederlagen in Hannover, den Umgang mit dem VfL-Star Diego und neue Konkurrenz.

Norbert Fettback 10.08.2013
Überregional HAZ-Fielmann-Fußballschule - Die Taschentücher bleiben stecken

Am Mittwoch war der letzte Tag im Sommercamp der HAZ-Fielmann-Fußballschule angebrochen. Die Kinder und Jugendlichen traten in ihren Gruppen zum Spiel gegen ihre Trainer an, wie immer eine hochbrisante Angelegenheit in allen sechs Partien. Dabei überraschte vor allem das Mädchenteam.

Heiko Rehberg 07.08.2013
Überregional HAZ-Fielmann-Fußballschule - Augen zu – und drin!

Die Technik-Olympiade bei der HAZ-Fielmann-Fußballschule sorgte für interessante Erkenntnisse - und überraschte Gesichter.

07.08.2013